• Bluetooth-Kopfhörer mit Geräuschreduzierung im Test: meistens gut, oft sehr teuer

    Wer viel unterwegs ist, wird trotz Musik auf den Ohren oftmals von der Geräuschkulisse im Zug oder Flugzeug genervt. Abhilfe versprechen Kopfhörer mit Active Noise Cancelling (ANC), also einer elektronischen Schaltung, die Umgebungsgeräusche unterdrückt. In einem aktuellen Test zeigt sich, dass dafür zumeist ziemlich viel Geld bezahlt werden muss. Es gibt aber auch preiswerte Ausnahmen



    Damit die Geräuschreduzierung optimal arbeiten kann und gleichzeitig der beste Tragekomfort gewährleistet ist, werden ohrumschließende Kopfhörer empfohlen. Diese sind zwar etwas größer und schwerer als aufliegende Hörer, filtern aber bereits durch ihre Bauart vor. Nur diese Kopfhörer werden im nachfolgenden Bericht berücksichtigt. Der Test wurde von der Stiftung Warentest durchgeführt, wobei in folgenden Kategorien und Gewichtungen bewertet wurde: Ton (25 Prozent), Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen (25 Prozent), Handhabung (25 Prozent), Tragekomfort (15 Prozent), Akku und Umwelt (10 Prozent) sowie Schadstoffe (0 Prozent, kann aber zur Abwertung führen).


    Als Testsieger darf sich der Sony WH-1000 XM2 fühlen. Dieser bietet eine sehr gute Geräuschunterdrückung (Note 1,5), ist ebenfalls sehr gut bei den Schadstoffen und schneidet in allen anderen Disziplinen mit gut ab. Mit einem Durchschnittspreis von 310 Euro zählt er allerdings zu den teuersten Kandidaten im Testfeld. Noch einmal 25 Euro mehr werden für den neu aufgelegten Bose Quietcomfort 35 II fällig, der ebenfalls Geräusche sehr gut (1,4) unterdrückt. Ton und Tragekomfort werden mit gut bewertet, bei den restlichen Prüfpunkten reicht es jedoch nur zu einem befriedigend. Als Preis-/Leistungssieger geht der Sennheiser HD 4.50 BTNC aus dem Test hervor. Bei ihm ist die Geräuschunterdrückung mit gut (1,7) kaum schlechter als bei den zuvor aufgeführten Modellen. Echte Mängel scheint es nur bei der beiliegenden Bedienungsanleitung zu geben, weshalb die Handhabung auf befriedigend abgewertet wird. Die übrigen Punkte sind gut, bei den Schadstoffen sieht es sogar sehr gut aus. Das alles gibt es für durchschnittlich 160 Euro, also quasi zum halben Preis der beiden besten Modelle.


    Nachfolgend die Wertung nach der Gesamtnote, wobei auch der durchschnittliche Preis und das Ergebnis der Hauptdisziplin Geräuschunterdrückung angegeben werden:


    • Bose Quietcomfort 35 II: gut (2,0) - 335 Euro - sehr gut (1,4)
    • Sony WH-1000 XM2: gut (2,0) - 310 Euro - sehr gut (1,5)
    • Beats Studio 3 Wireless: gut (2,2) - 296 Euro - gut (2,3)
    • JBL E65BTNC: gut (2,3) - 172 Euro - gut (2,0)
    • B&O Play Beoplay H9: gut (2,4) - 455 Euro - gut (2,4)
    • Plantronics Backbeat Pro 2: gut (2,4) - 205 Euro - gut (2,3)
    • Sennheiser HD 4.50 BTNC: gut (2,4) - 160 Euro - gut (1,7)
    • Sennheiser PXC 550 Wireless: gut (2,4) - 284 Euro - gut (1,9)
    • Bowers & Wilkins PX: gut (2,5) - 385 Euro - gut (2,5)
    • JBL Everest Elite 750NC: gut (2,5) - 237 Euro - befriedigend (2,8)
    • Philips SHB9850NC: gut (2,5) - 129 Euro - befriedigend (2,6)
    • Sony MDR-XB950N1: gut (2,5) - 165 Euro - gut (2,5)
    • Teufel Real Blue NC: gut (2,5) - 200 Euro - gut (2,3)


    Alle Kopfhörer wurden beim Klang gut gut bewertet, mit Ausnahme des Philips und des preiswerteren Sony, die nur befriedigend klingen.


    Wichtiger Hinweis: Im Straßenverkehr - egal ob zu Fuß, auf dem Fahrrad oder im Auto - sollten keinesfalls Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung getragen werden. Diese erhöhen das Unfallrisiko erheblich, da auch viele Warnsignale wie sich nähernde Fahrzeuge ausgeblendet werden!


    Der vollständige Testbericht kann im aktuellen Heft der Stiftung Warentest oder gegen Bezahlung über die Homepage nachgelesen werden.

    (Bildquelle: Sennheiser)
    Gefällt dir der Artikel

    Bluetooth-Kopfhörer mit Geräuschreduzierung im Test: meistens gut, oft sehr teuer

    ?
    Meinung des Autors
    Wer einen Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung benutzt, wird sich anfangs über die ungewohnte "Stille" wundern. Zumindest was die Umgebungsgeräusche angeht, die gefiltert werden. Dabei gibt es aber ziemliche Unterschiede, und wirklich empfehlenswert sind am Ende nur wenige Modelle. Für Sparfüchse gibt es einen ganz klaren Sieger.Jetzt kommentieren!
    « Windows 10: Shutdown-Befehle und Parameter für Herunterfahren & Co. im Detail erklärtAmazon teasert Fire TV Cube an - Kommt eine Kombination aus Echo, Fire TV und Harmony Hub? »
    Ähnliche News zum Artikel

    Bluetooth-Kopfhörer mit Geräuschreduzierung im Test: meistens gut, oft sehr teuer

    Bluetooth-Kopfhörer mit Geräuschreduzierung im Test: meistens gut, oft sehr teuer

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      oft sehr teuer
      Das kommt wohl sehr darauf an in welcher Preisklasse sie Klanglich spielen. In diesem Vergleich fehlt mir ein einfacher passiver Kopfhörer als Referenz. Wenn ein 300€ Funkmodell mit Geräuschunterdrückung mit einem einfachen passiven 200€ Modell mithalten kann fände ich das schon sehr beeindruckend. Allerdings bezweifle ich das sehr. Zumal man heute für 200€ schon passive Kopfhörer bekommt die vor wenigen Jahren mal als Spitzenklasse für das Doppelte bis Dreifache auf den Markt gekommen sind.
    1. Avatar von Laurentius
      Laurentius -
      Hallo G-SezZ,
      verstehe Deinen Post nicht.
      Wenn ein 300€ Funkmodell mit Geräuschunterdrückung mit einem einfachen passiven 200€ Modell mithalten kann fände ich das schon sehr beeindruckend.
      Passive Lautsprecher für weniger Geld sind besser als solche mit aktiver Geräuschunterdrückung? Dann gäbe es aber ja gar keinen Grund auf die technisch aufwändigeren/anfälligeren/... zu setzen.
      Bin absoluter Neuling in dem Bereich, kannst Du mir einen Stoss geben, das ich von der Leitung komme?
    1. Avatar von AndreasBloechl
      AndreasBloechl -
      Kommt ja immer auf einem selber an, nicht jeder hört gleich und hat gleiche Vorstellungen von gutem Klang.
      Als ich meinen HD25 von Sennheiser gekauft habe traute ich meinen Ohren nicht, und vor allem auch meinen Verstand. Konnte nicht glauben das so ein billigteil so gut klingen kann. Hätte ich diesen schon länger mal getestet hätte ich mir viel Geld gespart für alle anderen Kopfhörer die ich sonst noch habe.
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Der HD25 ist ein sehr gutes Beispiel. Ich könnte mir gut vorstellen dass der besser klingt als die meisten der hier getesteten, wenn nicht sogar besser als alle. Aber das ist nur meine Vermutung, da ich keinen dieser BT Kopfhörer persönlich kenne. Eben deshalb hätte ich einen kabelgebundenen als Referenz im Klangtest ganz schön gefunden.
      Konnte nicht glauben das so ein billigteil so gut klingen kann
      Jopp, und dann schau erst mal was man heute für nur einige Euro mehr schon bekommen kann. Ich bin neulich fast vom Stuhl gefallen als ich meinen AKG 712pro für 199€ gesehen habe. Ich habe vor ca 3 Jahren oder so noch über 500€ dafür bezahlt.

      Passive Lautsprecher für weniger Geld sind besser als solche mit aktiver Geräuschunterdrückung?
      Geräuschunterdrückung schadet dem Klang, ebenso wie die Bluetoothübertragung. Sollte man nur nutzen wenn nötig. Außerdem sind die Möglichkeiten bei Akku betriebenen Kopfhörern, die ja auch auf dem Stromverbrauch achten müssen, gegenüber einem stationären Verstärker sehr begrenzt.
      Natürlich bekommt man bei kabelgebundenen Kopfhörern besseren Klang fürs selbe/weniger Geld, man muss schließlich nicht für einen Akku, einen integrierten Verstärker, einen integrierten DAC, einen Bluetoothempfänger und die ganze Geräuschunterdrückung mit bezahlen. Man sollte aber auch nicht vergessen dass man zu einem Kopfhörer eventuell dann auch noch einen Verstärker braucht, die kosten auch irgendwas mit beliebig vielen Nullen.
      Dann gäbe es aber ja gar keinen Grund auf die technisch aufwändigeren/anfälligeren/... zu setzen.
      Wenn du kein Kabel haben willst brauchst du einen Kabellosen. Und wenn du ihn in lauter Umgebung benutzen willst, dann macht auch die Geräuschunterdrückung Sinn.
      Unterwegs im Flugzeug, Bahn, etc. benutze ich ein paar Bluetooth Ohrstöpsel mit aktiver Unterdrückung. Die klingen so lala, aber die Unterdrückung macht es vor allem in Bahn und Flugzeug angenehmer. Möchte ich dort nicht missen. Für unterwegs reicht mir der Klang von so einem Paar Stöpsel für unter 50€ aber auch absolut. Ein Kabel würde mich dabei sehr stören. Auch wenn es vor kurzem noch normal gewesen wäre Kopfhörer mit Ksbel zu benutzen würde ich heutzutage eher auf Musik verzichten als in der BAhn oder im Flugzeug mit einem Ksbel zu hantieren.
      Zuhause würde ich diese Kopfhörer aber niemals benutzen. Da stecke ich meinen AKG 712pro an den HiFi Verstärker. Das Kabel ist gerade lang genug dass ich mich im ganzen Arbeitszimmer bewegen kann, daher stört es nur minimal. Am Handy läuft der übrigens nicht besonders, das hat zu wenig Dampf.
    1. Avatar von Laurentius
      Laurentius -
      ah, jetzt verstehe ich! Danke Dir für die Erläuterungen.
    1. Avatar von AndreasBloechl
      AndreasBloechl -
      Wenn man aus einem kabelgebundenen Kophörer einen BT machen will kann ich immer wieder den Oehlbach BTX 1000 Empfänger empfehlen, hat einen super guten DAC verbaut und ist jeden cent wert. Den habe ich sehr oft am HD25, HD600 und auch am RS220 von Sennheiser hängen. Der macht jedes Gerät zu einem Top BT Gerät.