• Mobilfunk in Deutschland: wenig Datenvolumen, hohe Preise

    In Sachen Zugang zum Internet wird Deutschland oftmals als Entwicklungsland bezeichnet. Das gilt sowohl für den unzureichenden Netzausbau im Festnetz, als auch für die Mobilfunkpreise. Wie schlecht man bei letzteren im internationalen Vergleich dasteht, zeigt eine aktuelle Studie



    Das finnische Mobilfunk-Beratungsunternehmen Rewheel hat untersucht, wie viel Datenvolumen in einzelnen Ländern der Welt für umgerechnet 30 Euro zu bekommen ist. Dabei wurden enorme Unterschiede festgestellt, wobei Griechenland, Malta und Ungarn den Vogel abschießen und gar kein Volumen zu diesem Preis bieten. Selbst im Hochtechnologie-Land Südkorea, immerhin der Heimat von Samsung als weltweite Nummer 1 auf dem Mobilfunkmarkt, müssen die Nutzer mit einem Gigabyte (GB) zufrieden sein. In Japan und den USA werden für den Betrag im Durchschnitt 6 beziehungsweise 10 GB angeboten. Im Vergleich dazu klingen die durchschnittlichen 15 GB in Deutschland fast schon paradiesisch. Doch die Begeisterung ist definitiv fehl am Platz, wenn man auf die enthaltenen Datenmengen in anderen Staaten schaut.


    Bei den Nachbarn in Österreich gibt es für das gleiche Geld nämlich schon die doppelte Datenmenge. In Italien werden sogar 45 GB angeboten. In Frankreich, Großbritannien und Schweden darf man sich sogar über 100 GB freuen. Noch besser sieht es in Ländern wie Dänemark, Finnland, den Niederlanden und der Schweiz aus, denn dort ist eine Flatrate wirklich eine Flatrate. Mit anderen Worten: in diesen Ländern ist das Datenvolumen unbegrenzt, wie es hierzulande in der Regel bei DSL der Fall ist. Die nachfolgende Tabelle zeigt, dass Deutschland (blauer Kreis) im internationalen Vergleich ziemlich weit hinten landet.


    https://www.winboard.org/artikel-attachments/91117-mobilfunk-datenvolumen-international-11-2017.jpg

    Bei der umgekehrten Suche, nämlich dem Preis pro GB (bei gleichzeitig enthaltenen 1.000 Gesprächsminuten oder mehr, sowie einer Download-Geschwindigkeit von mindestens 3 Mbit/s) sieht es sogar noch schlechter aus. Im Durchschnitt aller 35 OECD-Staaten werden dafür 3,30 Euro fällig, innerhalb der 28 Länder der EU sogar nur 2,40 Euro. In Deutschland hingegen werden für diesen Leistungsumfang durchschnittlich 5 Euro fällig. Die Studie nimmt Deutschland daher in die Liste der Länder auf, in denen "exorbitant" hohe Preise pro Gigabyte gezahlt werden müssen. Nochmal zum Vergleich: in Frankreich ist das Paket bereits für 0,80 Cent zu bekommen, in Finnland werden gerade einmal 30 Cent fällig.


    https://www.winboard.org/artikel-attachments/91118-mobilfunk-datenvolumen-international-2-11-2017.jpg

    Die Gründe für die hohen Preise in Deutschland sind vielfältig. Der wohl wichtigste ist schlicht der fehlende Wettbewerb, denn gerade einmal drei große Konzerne teilen sich den Markt auf. Daher können Deutsche Telekom, Telefónica (O2) und Vodafone die Preise quasi nach Belieben festsetzen, denn echte Konkurrenz haben sie nicht zu befürchten. Daran ändern auch vermeintliche Mitbewerber wie Provider und Discounter nichts, denn sie kaufen ihre Kontingente ebenfalls bei den genannten Unternehmen, in deren Netz dann telefoniert und gesurft wird. Die Telekom hat der Tagesschau aber noch andere Gründe genannt, denn laut ihren Aussagen sind die Unterschiede auch abhängig von der Landesgröße und topografischen Gegebenheiten, was aber im Vergleich mit anderen Ländern nur schwer zu halten ist. Zudem werden hohe Gebühren für die Mobilfunklizenzen angeführt. Wobei wieder einmal die UMTS-Versteigerungen als Beispiel herhalten müssen - diese fanden allerdings in den Jahren 2000 und 2010 statt und sollten längst wieder eingespielt und auch abgeschrieben sein.


    Die komplette Studie, in der auch Vergleiche zu reinen Datentarifen zu finden sind (bei denen Deutschland noch schlechter abschneidet!) kann hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

    (Bildquelle: Stiftung Warentest; Rewheel)
    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Mobilfunk in Deutschland: wenig Datenvolumen, hohe Preise

    ?
    Meinung des Autors
    So mancher wird bei einem Urlaub im Ausland schon Tränen in den Augen gehabt haben. Und das nicht wegen der Schönheiten des jeweiligen Landes, sondern beim Blick auf die dortigen Mobilfunktarife. Denn vielerorts ist mobiles Surfen entweder deutlich günstiger, oder man bekommt für ähnliche Preise deutlich mehr Datenvolumen. Hier hat Deutschland leider sehr viel Luft nach oben, doch Besserung ist nicht in Sicht.Jetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « Windows 10 Nachtmodus: Erklärung, Aktivierung und Einstellungen - UPDATEAMD: entsprechende BIOS-Updates sollen AM4-Mainboards Ryzen-2-tauglich machen »
    Ähnliche News zum Artikel

    Mobilfunk in Deutschland: wenig Datenvolumen, hohe Preise

    Cyber Monday bei Microsoft gewährt hohe Rabatte auf Surface Books der ersten Generation
    Im Rahmen des heutigen Cyber Monday hat natürlich auch Microsoft ordentlich seine Rabatt-Trommel gerührt. So soll die Surface Book Reihe... mehr
    Surface Book 2 jetzt bestellbar: Versionen, Preise und Termin im Überblick - UPDATE
    09.11.2017, 10:02 Uhr: Bereits in Kürze wird Microsoft die zweite Generation seines teilbaren Surface Book ausliefern, und das auch in... mehr
    iPhone 8 (Plus) vs. iPhone 7 (Plus): alle Preise und Unterschiede im Überblick
    Ab heute kann das iPhone 8 (Plus) bestellt werden, während der Vorgänger iPhone 7 (Plus) weiterhin erhältlich ist. Die Preisdifferenz liegt... mehr
    Hohe CPU-Auslastung durch „Antimalware Service Executable“ - so lässt sich der Prozess deaktivieren
    Falls man feststellt, dass der Prozess „Antimalware Service Executable“ eine hohe CPU-Auslastung verursacht und die Arbeitsgeschwindigkeit... mehr
    AMD Radeon RX Vega - Spezifikationen, Performance und Preise aller Modelle offiziell vorgestellt - UPDATE
    Im Rahmen der Siggraph-Messe hat AMD nun endlich sein neues Grafikkarten-Lineup der Radeon Vega Familie offiziell vorgestellt, welches aus... mehr

    Mobilfunk in Deutschland: wenig Datenvolumen, hohe Preise

    – deine Meinung ?
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden