• Vorsicht zur Weihnachtszeit beim Kauf auf Amazon – Betrugsversuche sollen stark steigen!

    So mancher nutzt gern Amazon, und das erst recht zu Weihnachten um dem Stress in den Geschäften zu entgehen. Schnäppchen machen kann man dort auch im PC Bereich immer wieder einmal. Aber gerade vor denen wird nun aktuell wieder gewarnt, denn seit der Vorweihnachtszeit soll die Zahl der dubiosen Marketplace Anbieter sehr stark angestiegen sein!



    Neu ist das Thema nicht, aber laut einiger Nachrichtenmagazine hat es seit August wohl mehr Gewicht bekommen, denn Amazon Marketplace Anbieter mit Schnäppchen die weit unter dem regulären Verkaufspreis liegen sollen stark zugenommen haben. Als Beispiel wird eine Waschmaschine von Siemens genannt die eigentlich schon fast im vierstelligen Bereich liegt, aber dort schon für 400 Euro zu finden sei. Selber haben wir schon öfter Apple iPhones oder iPads gesehen die mehrere hundert Euro unter dem eigentlichen Preis lagen, aber auch dieser Anbieter ist mittlerweile verschwunden.


    Die Vorgehensweise ist dabei scheinbar immer ähnlich. Man kauft über Amazon und bekommt dann einen Hinweis, dass man nicht über Amazon bezahlen kann, warum auch immer. Lässt man sich aber auf eine Zahlungsmethode außerhalb Amazons ein ist der Kauf auch nicht geschützt und oft das Geld dann wohl auch weg. Der vermeintliche Verkäufer storniert den Kauf und man bleibt in der Regel auf dem Schaden sitzen.


    https://www.winboard.org/artikel-attachments/83117-amazon-betrug-kauf-guenstiger-preis-niedriger-preis-warnung-achtung-vor-betrug-zu-guenstig-zu-bill.png

    Amazon selber kann auch dann erst eingreifen und solche Fake Shops vorab auch nur schwer erkennen, denn es gibt ja keine Preisgrenze zu der man ein hochwertigeres Gerät mindestens verkaufen muss. Preisbindung liegt hier ja nicht vor, und der Preis könnte ja stimmen. Hier ist eigenes Aufpassen wichtig, vor allem wenn der Preis auffällig niedrig ist.


    Quelle: Focus

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Vorsicht zur Weihnachtszeit beim Kauf auf Amazon – Betrugsversuche sollen stark steigen!

    ?
    Meinung des Autors
    Die besagte Waschmaschine habe ich selber nicht gesehen und nutze die Quelle eigentlich auch eher selten, aber gerade im Bereich Apple iPads habe ich durch Kauf eines iPad Pro und mehrerer iPad Air Geräte dubiose Händler gesehen, die nun auch im Moment verschwunden sind. Die Warnung ist also durchaus begründet und man sollte auch auf Amazon aufpassen was man kauft. Habt ihr schon Angebote gesehen die euch merkwürdig vorgekommen sind?Jetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « Windows 10 Mobile und WhatsApp: Video-Telefonate für alle Nutzer verfügbarSkype: Nutzung jetzt auch mit Gast-Zugang und ohne Account möglich »
    Ähnliche News zum Artikel

    Vorsicht zur Weihnachtszeit beim Kauf auf Amazon – Betrugsversuche sollen stark steigen!

    Microsoft Surface Pro 4 aktuell mit Stift und Type-Cover beim Amazon Prime Day für 765 Euro
    Microsofts Rabatt-Aktion zum Surface Pro 4 währte zwar nur kurz und ist auch schon wieder ausgelaufen. Jetzt bietet Amazon das gleiche... mehr
    Amazon Prime Day startet am 10. Juli wieder mit Blitzangeboten im 5-Minuten-Takt
    Der Online-Händler Amazon hat seinen dritten Prime Day angekündigt, welcher in diesem Jahr zwar für den 11. Juli angesetzt ist, aber schon... mehr
    Amazon Echo (Dot) für Erinnerungen nutzen - Alexa kann euch auf Wunsch an Termine erinnern
    Auch der eine oder andere Windows User hat sich einen Amazon Echo oder Echo Dot zugelegt und nutzt Kommandos an Alexa für allerlei Dinge.... mehr
    Amazon könnte nun noch in den europäischen Autohandel einsteigen
    Ein Gerücht macht derzeit die Runde, welches von einem Einstieg des Online-Versandhändlers Amazon in den Automobilhandel spricht. Somit... mehr
    McPack, McAddon oder McWorld Mods in Minecraft: Windows 10 Edition starten – So geht es!
    Viele Minecraft Fans verwenden nach wie vor die Java Version wegen der vielen Mods die man hier nutzen kann. An so manchem zog es da total... mehr

    Vorsicht zur Weihnachtszeit beim Kauf auf Amazon – Betrugsversuche sollen stark steigen!

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Geronimo
      Geronimo -
      Bei Smartphones (vor allem Android) sollte man zusätzlich aufpassen, dass man auch Geräte für den deutschen Markt bekommt. Andernfalls kann es unter Umständen Probleme bei den Updates und mit der Garantieabwicklung geben.
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Die Lösung heisst also die Bezahlung des Verkäufers ausserhalb der Konditionen von Amazon abzulehnen (AGB`s ?).Die werden sich dann wohl auch kaum bei Amazon beschweren.Und falls doch: Hart bleiben....
    1. Avatar von Daniel85
      Daniel85 -
      eine andere Lösung: erst gar nicht bei zu günstig scheinenden Marktplatzanbietern kaufen. Eine noch weitergehende Lösung, die ich persönlich durchziehe lautet: überhaupt nicht bei Marktplatzanbietern kaufen. Nur Verkauf und Versand durch Amazon selbst. Das hat den unbestreitbaren Vorteil, dass etwaige reklamationen wegen Defekten anstandslos abgewickelt und zügig abgewickelt werden, bei Marktplatzhändlern ist das hingegen nicht gesichert.
    1. Avatar von Castle
      Castle -
      Zitat Zitat von Daniel85 Beitrag anzeigen
      eine andere Lösung: erst gar nicht bei zu günstig scheinenden Marktplatzanbietern kaufen. Eine noch weitergehende Lösung, die ich persönlich durchziehe lautet: überhaupt nicht bei Marktplatzanbietern kaufen. Nur Verkauf und Versand durch Amazon selbst. Das hat den unbestreitbaren Vorteil, dass etwaige reklamationen wegen Defekten anstandslos abgewickelt und zügig abgewickelt werden, bei Marktplatzhändlern ist das hingegen nicht gesichert.
      Genau. Wenn ich nach Notebooks schaue finde ich immer wieder Anbieter die irgendwelche 900€ Geräte für Runde 370€ (o.Ä.) anbieten. Und dann steht dabei "BIITE MELDEN EMAIL ewewpoiuatweb.de *****+++!!!--". Wer sowas kauft ist selber schuld und hat den Betrug meiner Meinung nach verdient.

      Es gibt realistische Günstige Angebote und dann gibt es das "Boah Geil alder, das kauf isch mia. Dann bin isch total der lol profi 1337XXXyourmom #swagyolo360noscope" Angebot und schon ist der "nameeinfügen" Sein Taschengeld los und bekommt sein Gaming Notebook nicht.
    1. Avatar von Unregistriert
      Unregistriert -
      Oft steht im als Verkäufer Name das man ihn vor dem Kauf per E Mail kontaktieren soll. Habe ich jetzt schon einige Male bei Grafikkarten gesehen. 450 Euro anstelle von 850 Euro. Schon schlimm genug das Amazon da nicht viel gegen unternimmt, aber das ich jetzt auch noch Werbe E-Mails mit solchen angeboten bekomme ist schon dreist
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden