• Windows 10: temporäre Dateien aus lokalen und globalen Windows-System manuell löschen - so funktioniert es

    Auch wenn Windows 10 über eine integrierte Datenträgerbereinigung verfügt, die nicht mehr benötigte Dateien vom System entfernt, so verbleiben dabei Dateien in temporären Ordnern, die besonders akribische Nutzer händisch löschen können, wenn es mit dem Speicherplatz wirklich knapp werden sollte, oder auch einfach kein unnötiger Unrat auf dem System bleiben soll. Wie ihr neben der geläufigen Datenträgerbereinigung solche temporären Dateien finden und löschen könnt, soll euch der nachfolgende Praxis-Tipp erläutern



    https://www.winboard.org/artikel-attachments/93104-windows-modifikation.jpg]


    Wer die in Windows 10 integrierte und bereits in diesem Ratgeber erläuterte Datenträgerbereinigung durchgeführt hat, sollte im Grunde schon über ein von unnötigem Ballast aufgeräumtes Betriebssystem verfügen. Allerdings werden hierbei nicht alle temporären Dateien entfernt, wodurch dies manuell erfolgen sollte, insofern man ein wirklich sauberes und aufgeräumtes Betriebssystem sein Eigen nennen möchte. Wie schon unter Windows 7 und auch Windows 8, befinden sich die meisten temporären Dateien auch unter Windows 10 in folgenden zwei Ordnern, die sich einfach über den Windows-Explorer öffnen lassen:


    Hinweis: Möglicherweise müsst ihr den Explorer noch so einrichten, dass auch versteckte Ordner und Dateien angezeigt werden, da ihr ansonsten die nachfolgenden Ordner gar nicht findet.



    • %userprofile%\AppData\Local\Temp (%userprofile% steht hier stellvertretend für den Pfad zum Benutzerverzeichnis, also z. B. C:\Users\\AppData\Local\Temp)
    • %systemroot%\Temp (%systemroot% steht hier stellvertretend für das Windows-Verzeichnis, also z. B. für C:\Windows\Temp - für den Zugriff werden allerdings Administrator-Rechte benötigt)



    Der zuerst genannte, lokale Temp-Ordner findet zwar in der geläufigen Datenträgerbereinigung Beachtung, doch der globale Temp-Ordner im Windows-Verzeichnis bleibt davon unberührt. Beide Temp-Ordner lassen sich allerdings auch über den Windows-Explorer von Hand leeren. Angst davor, dass möglicherweise noch vom System benötigte Dateien verloren gehen, braucht man nicht haben.


    Im Vergleich zur geläufigen Datenträgerbereinigung hat der Nutzer bei den von Hand zu löschenden Dateien auch noch einen Vorteil. Insofern der Papierkorb so eingestellt ist, dass die darin befindlichen Dateien nicht sofort gelöscht werden, landen auch die aus den lokalen sowie globalen Temp-Ordnern zu löschenden Dateien auch dort und können bei Bedarf wiederhergestellt werden. Bei der geläufigen Datenträgerbereinigung ist dies nicht der Fall, da hier sämtliche Elemente sofort und endgültig entfernt werden.

    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10: temporäre Dateien aus lokalen und globalen Windows-System manuell löschen - so funktioniert es

    ?
    Meinung des Autors
    Wer wirklich sicher gehen möchte, dass auch der letzte Megabyte an temporären Dateien auf seinem Computer gelöscht ist, sollte dies nach dem hier beschriebenen manuellen Weg durchführen. Speziell bei Tablets und Notebooks mit begrenztem, Speicherplatz kann sich dieses Unterfangen durchaus lohnen.Jetzt kommentieren!
    « Windows 10: so lässt sich die maximal erlaubte Pfadlänge von Win32-Anwendungen aushebelnNokia Android Smartphones: PIN der SIM-Karte ändern - so geht es »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10: temporäre Dateien aus lokalen und globalen Windows-System manuell löschen - so funktioniert es

    Windows 10: temporäre Dateien aus lokalen und globalen Windows-System manuell löschen - so funktioniert es

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Hier wird Windows auch ohne Datenträgerbereinigung die Entscheidung überlassen wie es mit temporären Dateien umgeht....
    1. Avatar von karmu
      karmu -
      %userprofile%\AppData\Local\Temp
      Wobei für das lokale Profil auch ein einfaches
      Code:
      %TMP%
      reicht
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Wer wirklich sicher gehen möchte, dass auch der letzte Megabyte an temporären Dateien auf seinem Computer gelöscht ist
      ...dem empfehle ich einen Hammer! Die meisten Programme von Drittanbietern halten sich ja eh nicht an die Standard Temp Ordner, und müllen ihren Cache irgendwo anders hin. Nicht wahr, Chrome?
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      @Alfiator
      Wobei gar nicht mal so sicher ist, dass die automatische Bereinigung auch C:\Windows\Temp leert. Die Datenträgerbereinigung hat den nämlich auch nicht berücksichtigt, sondern nur den temporären Ordner des Benutzers bereinigt.
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Mag sein aber das stört mich weniger;so klein ist das Systemlaufwerk nicht...