• Ultra HD mit HDR: kompatible Fernseher, Blu Ray Player und mehr im Überblick

    Die inzwischen nicht mehr ganz so neue Fernsehnorm Ultra HD bietet nicht nur einer größere Auflösung, sondern unterstützt bei entsprechendem Material und geeigneter Hardware auch den erweiterten Kontrastumfang 'High Dynamiv Range' (HDR). Doch angesichts inzwischen rechts zahlreicher Geräte und auch noch verschiedener Normen, ist nicht ganz einfach, die Übersicht zu wahren und zu einer Kaufentscheidung zu kommen. Eine neue Datenbank ermöglicht jetzt aber eine gute Orientierung



    HDR-kompatible Filme und Serien können über die Ultra HD Blu Ray , aber auch über Streaming-Dienste wie Amazon Video, iTunes oder Netflix empfangen werden. Doch HDR ist nicht gleich HDR, denn mit HDR10, HLG (Hybrid Log Gamma), Dolby Vision und HDR10+ kommen gleich vier verschiedene Standards zum Einsatz, die nicht immer miteinander kompatibel sind. Für die korrekte Umsetzung wird auf jeden Fall ein geeignetes TV-Gerät benötigt, das nach Möglichkeit die beiden wichtigsten Normen HDR10 und HLG wiedergeben sollte. Als Zuspieler können Apps direkt im Fernseher, aber auch externe Geräte wie geeignete Player, Media Boxen wie Amazon Fire TV oder Apple TV, oder auch Spielkonsolen wie die Xbox One S / X oder PlayStation 4 ausgegeben werden.


    Damit man die benötigten Geräte in der teilweise schon recht unübersichtlichen Vielfalt finden kann, hat die "Deutsche TV-Plattform" jetzt eine Übersichtsseite eingerichtet, die einen vollständigen Überblick liefern soll (so weit es den Betreibern möglich ist). Die veröffentlichte "HDR-Geräteliste" ist deshalb besonders interessant, weil sich diverse Filter setzen lassen, um die Auswahl auf bestimmte Kriterien zu beschränken. Das reicht von Gerätetyp, Marke, Art und Größe eines Fernsehers bis hin zu den verschiedenen HDR-Normen. Aufgeführt werden dabei nach eigenen Angaben "einige wenige Geräte aus dem Jahr 2016, sonst ab Modelljahr 2017", wobei manche bereits aufgeführte Geräte aus dem Jahr 2018 aber eventuell noch nicht im Handel angekommen sind. Weitere Neuheiten werden nach und nach ergänzt, weshalb stets der aktuelle Stand gewahrt werden soll.

    Gefällt dir der Artikel

    Ultra HD mit HDR: kompatible Fernseher, Blu Ray Player und mehr im Überblick

    ?
    Meinung des Autors
    Dank HDR können Filme und Serien noch spektakulärer und dynamischer aussehen. Doch die geeignete Hardware im Dschungel der Angebote zu finden, ist eine echte Herausforderung. Da ist es gut, dass es jetzt eine ziemlich übersichtliche und offenbar auch sehr vollständige Auflistung aller Geräte gibt.Jetzt kommentieren!
    « Windows 10 Benachrichtigungen: Info-Center dauerhaft aus der Taskleiste entfernen - so geht esWindows 10 Update: Redstone 5 für alle Insider freigegeben »
    Ähnliche News zum Artikel

    Ultra HD mit HDR: kompatible Fernseher, Blu Ray Player und mehr im Überblick

    Ultra HD mit HDR: kompatible Fernseher, Blu Ray Player und mehr im Überblick

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von AndreasBloechl
      AndreasBloechl -
      Da kommt ja auch noch das Quellmaterial zu tragen und da scheitert es ja schon wieder. Kann mir vorstellen das keine einziger TV Sender so ein Material überhaupt schon aufnimmt geschweige im Archiv überhaupt hat. Die machen alle nur verrückt sonst nix. Soll sich mal FullHD so richtig druchsetzen dann schauen wir weiter wegen einem neuen TV Gerät. Zumindest ist das meine Meinung, da vergehen noch Generation ehe ARD/ZDF überhaupt mal im richtigen FHD sendet.
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Soll sich mal FullHD so richtig druchsetzen dann schauen wir weiter [...]
      da vergehen noch Generation ehe ARD/ZDF überhaupt mal im richtigen FHD sendet.
      FullHD hat sich schon vor sehr langer Zeit durchgesetzt, die Rundfunkkonsumenten haben es nur bis heute noch nicht mitbekommen. Wenn man zeitgemäße Technik will, dann darf man halt nicht an so einem überholten Konzept festhalten.
    1. Avatar von AndreasBloechl
      AndreasBloechl -
      Du weist aber schon das ARD/ZDF mit 720p ein besseres Bild liefern als Sky mit 1080i ? Die Bitrate muß schon auch passen und das passt bei Sky eben nicht immer, vor allem wenn an einem Bundesligaspieltag mehrere Spiele über einem einzigen Transponder laufen.
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Du weist aber schon das ARD/ZDF mit 720p ein besseres Bild liefern als Sky mit 1080i ?
      720p vs 1080i? Welches Jahr haben wir? Über irgendetwas unter 1080p spricht außer den TV-Schauern schon niemand mehr.
      Amazon, Netflix, Youtube und Co produzieren und streamen schon seit mehreren Jahren in UHD. Das ist längst die Norm, mit einer Menge an verfügbarem Material, obwohl nur wenige Haushalte die Geräte dafür haben.
      Was den Fußball betrifft ist die Frage, wieso diese Unternehmen mit längst nicht mehr zeitgemäßer Qualität nicht nur durchkommen, sondern sogar noch horrende Summen für die Rechte bezahlen können? Fußballfans lassen sich wohl zu leicht in die Tasche greifen.
    1. Avatar von AndreasBloechl
      AndreasBloechl -
      Dann streame mal UHD über Wlan.
    1. Avatar von karmu
      karmu -
      Zitat Zitat von AndreasBloechl Beitrag anzeigen
      Dann streame mal UHD über Wlan.
      Und, wo ist da das Problem?
      Hast Du schon mal ein wenig gerechnet bzw. recherchiert?
      Wohl nicht, sonst hättest Du Dir den Kommentar gespart.

      Netflix z.B. empfiehlt für UHD 25 MBit/sec,
      wenn das Dein Wlan nicht schafft, dann hast Du ganz andere Probleme
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Dann streame mal UHD über Wlan.
      Erstens, wo wäre das Problem?
      Und Zweitens, wieso überhaupt WLAN? Ich will doch den Fernseher nicht herum tragen. Bei Geräten die verkabelt werden können ist das Pflicht, um das Funknetz für die mobilen Geräte, die darauf angewiesen sind, frei zu halten.
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Naja,man muss nur aktuelle WLAN Adapter nutzen und UHD und Co können kommen....

      WLAN AC ist ein WLAN-Standard, der aktuell besonders hohe Übertragungsgeschwindigkeiten möglich macht. Er basiert auf dem 5-Gigahertz-Frequenzband (Erklärung weiter unten). Die genaue Normung nennt sich „IEEE 802.11ac“. Diese Normung wird vom „Institute of Electrical and Electronics Engineers“, kurz IEEE, festgelegt. Pro Kanal sind theoretisch im AC-WLAN Übertragungsraten von 867 Megabit pro Sekunde möglich. Mit Antennenbündelung (MIMO genannt) können rechnerisch sogar bis zu 6,9 Gigabit pro Sekunde möglich sein.
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Ja, theoretisch ist WLAN viel schneller als Gigabit LAN, nur in der Praxis sieht es anders aus.
      Aber für ein bissel UHD Stream reicht es allemal, dazu braucht es ja nicht mal AC.

      Ums Kabel legen kommt man nicht herum. Ich habe mich auch lange genug davor gedrückt, aber irgendwann muss ja doch mal renoviert werden. Im Erdgeschoss habe ich 35 Dosen untergebracht. Der Rest vom Haus ist die nächsten 1-2 Jahre dran.
    1. Avatar von AndreasBloechl
      AndreasBloechl -
      Jo richtig, ich habe einen Repeater an der Heimkinoanlage und nix verkabelt. Da kommt es schon bei FHD zu Problemen wenn viele Geräte im Wlan sind.
      Über kabel geht es natürlich habe ich vergessen.

      Nur 25mbit bekommst nur wenn sonst keiner im Wlan ist, bei mir ist das aber so gut wie nie der Fall. Will euch meine Liste mit Wlangeräten gar nicht zeigen was da los ist.
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      25MBit?Mehr geht nicht?
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Da kommt es schon bei FHD zu Problemen
      Sag mal, benutzt du vielleicht einen alten WLAN Standard? So niedrige Bandbreite ist doch in n und ac kaum möglich. Da reißt ja eher die Verbindung ganz ab. Ich würde unser WLAN als extrem schlecht bezeichnen. Im Wohnzimmer, einen Raum neben der Fritzbox, sind die Signale von zwei meiner Nachbarn auf der anderen Straßenseite stärker als das meiner eigenen Fritzbox. Aber selbst in der hintersten Ecke des Hauses bekomme ich, wenn ich überhaupt ein stabiles Signal bekomme, wenigstens 40MBit/s durch.
    1. Avatar von AndreasBloechl
      AndreasBloechl -
      Ups Sorry, hatte einen Denkfehler mit k und m bit.
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Trotzdem sollte es bei FHD nicht zu Problemen kommen. Vielleicht funktioniert QoS nicht wie es sollte. Ein Videostream sollte eigentlich Priorität vor allem nicht zeitkritischem Traffic haben.
    1. Avatar von AndreasBloechl
      AndreasBloechl -
      Du ich glaube das bei mir die FritzNAS das Problem ist, die 7390 soll ja über USB 2.0 nicht die schnellste Schnittstelle haben.

      FHD bei Amazon Prime funktioniert ohne Probleme noch über die Playstation 3 die über Netzwerkkabel an der Repeater (7390) hängt.
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Achso, beim streamen von Fritz NAS wundert mich das nicht. Die fritzbox ist ja selbst als Medienserver für Musik nicht zu gebrauchen.
    1. Avatar von AndreasBloechl
      AndreasBloechl -
      Könnte ich nicht behaupten, Musik läuft bei mir ohne Probleme.
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Laufen tut sie bei mir auch. Aber die Antwortzeiten wenn man z.B. die Interpretenliste anfordert (wenn sie noch nicht im lokalen Cache ist) sind elend lang. Und die Übertragungsgeschwindigkeit zur Fritzbox sah trotz GBit LAN so aus als würde es mehrere Tage dauern meine Sammlung auf die Box zu kopieren. Weiter habe ich damit nicht herumprobiert. Habe nen Medienserver auf meinem NAS laufen, der antwortet von unterwegs per Internet schneller als die Fritzbox im LAN.
    1. Avatar von AndreasBloechl
      AndreasBloechl -
      Habe auch schon spekuliert mir ein richtiges NAS zu kaufen.