• Sky Q Receiver: Aufnahmen automatisch oder manuell programmieren - so geht es

    Mit der Umstellung auf die neue Plattform Sky Q ändern sich auch diverse Bedienschritte am Festplattenreceiver. Das gilt auch für die Programmierung von Aufnahmen, die nach dem Update zumindest teilweise auf einem anderen Weg vorgenommen werden muss. Wie das jetzt geht, erklären wir nachfolgend und weisen dabei auch auf einige Nachteile hin



    Prinzipiell nicht geändert hat sich, dass Aufnahmen auf dem Receiver ganz einfach über die rote "R"-Taste auf der Fernbedienung aktiviert werden können, sofern die jeweilige Sendung in der Programmvorschau angezeigt wird. Bei Serien löst einmaliges drücken eine Aufnahme aller Folgen aus, zweimaliges nimmt nur die angezeigte Sendung auf. Nochmaliges Drücken löscht die Aufnahme. Um Zur Vorschau zu gelangen, gibt es zwei Wege. Zum einen im laufenden Programm über "OK", wodurch ein schmaler Streifen mit Programminformationen erscheint. Dort kann mit per rauf und runter zwischen verschiedenen Sendern gewechselt, und per rechts und links die Vorschau auf Sendungen verschoben werden. Alternativ kann man über die Home-Taste -> einmal nach unten auf "TV Guide" -> "OK" den Electronic Program Guide (EPG) öffnen. Dieser startet unter alle Sender mit Programmplatz 100, doch es kann mit Pfeil runter auch auf die Favoriten gewechselt werden. Mit dem Steuerkreuz kann jetzt durch die einzelnen Programme und deren Vorschau manövriert werden. Programmierte Aufnahmen lassen sich über "Sky-Taste" -> runter bis "Geplant" anzeigen und bearbeiten.


    Erfahrene Sky-Nutzer werden dabei feststellen, dass es jetzt keine Möglichkeit mehr gibt, in einer der Vorschauen mit dem Programm-Tasten "+" (Plus) und "-" (Minus) im Schnelldurchgang nach vorne oder hinten zu gelangen. Daher sind in beiden Ansichten wesentlich mehr Tastendrücke notwendig als bisher, um weit in der Zukunft liegende Sendungen zu programmieren. Diese neue Umständlichkeit zieht sich wie ein roter Faden durch das von uns bereits getestete Sky Q. Doch es gibt noch einen weiteren Nachteil, und der wiegt unter Umständen deutlich schwerer. Es wurde nämlich die Möglichkeit gestrichen, Aufnahmen manuell zu programmieren. Es ist jetzt weder möglich, eine Anfangszeit und vor allem die Endzeit nach eigenen Vorgaben festzulegen, noch können über die Programmvorschau eingerichtete Aufnahmen in ihren Zeiten verändert werden. Das macht beispielsweise Aufzeichnungen von Live-Veranstaltungen oder Sport-Events, aber auch Aufnahmen von Sendungen nach solchen Ereignissen, deutlich umständlicher beziehungsweise unmöglich. Hier sollte Sky dringend noch einmal nachbessern. Es ist allerdings zu befürchten, dass sich daran so schnell nichts ändert.


    Hinweis: an der Programmierung von Aufnahmen über ein Smartphone hat sich nichts geändert. Aber hier waren ohnehin nie freie Festlegungen von Startzeit und Endzeit möglich.

    Gefällt dir der Artikel

    Sky Q Receiver: Aufnahmen automatisch oder manuell programmieren - so geht es

    ?
    Meinung des Autors
    Mit dem neuen Sky Q gehört das bisherige "angestaubte" Menü des Receivers der Vergangenheit an. Ob einem die Umsetzung der neuen Software gefällt, ist sicher Geschmacks- und auch Gewöhnungssache. Nicht wegdiskutieren lässt sich allerdings, dass es bei der Programmierung von Aufnahmen einige Verschlechterungen gibt, die so gar nicht dem Werbespruch "gemacht aus deinen Wünschen" entsprechen.Jetzt kommentieren!
    « Nokia X6 mit Notch vorgestellt - Daten und Preis im Überblick - UPDATEWindows 10: kumulative Updates für die Versionen 1607 und 1703 »
    Ähnliche News zum Artikel

    Sky Q Receiver: Aufnahmen automatisch oder manuell programmieren - so geht es

    Kontakte am Desktop PC oder Laptop in Skype sperren oder wieder freigeben - So funktioniert es!
    Skype ist für viele zwar nicht mehr so wichtig wie andere Messenger, aber wird trotzdem noch genutzt und so kann es auch hier passieren,... mehr
    Windows 10: App-Zusatz "Neu" aus dem Startmenü entfernen - so geht's
    Windows 10 ist standardmäßig so eingerichtet, dass jedes neu installierte Programm und auch jede neue App, die im Startmenü verknüpft... mehr
    Windows 10: Kontextmenü (Rechtsklick) individuell anpassen - so geht's - UPDATE
    Mit dem über einen Rechtsklick auf eine freie Stelle des Desktops aufrufbaren Kontextmenü lassen sich schon standardmäßig allerhand... mehr
    Windows 10: mehrere Bilder gleichzeigtig verkleinern - so geht's
    Die Möglichkeit, Fotos in hochauflösender Qualität zu erstellen ist in der heutigen Zeit dank DSLR oder auch Smartphones kein Problem mehr.... mehr
    Skype für Windows für Notrufe verwenden - Das sind die offiziellen Einschränkungen!
    Immer wieder taucht die Frage auf was es mit der Skype Notruf Funktion auf sich hat, dabei müsste man eigentlich nur das Kleingedruckte in... mehr

    Sky Q Receiver: Aufnahmen automatisch oder manuell programmieren - so geht es

    – deine Meinung ?