• AMD steigert seinen Umsatz in Q1 2018 um fast 40 Prozent

    Aus seinem aktuellen Quartalsbericht für das erste Quartal 2018 geht hervor, dass der Chiphersteller AMD in den ersten drei Monaten des Jahres mit rund 1,65 Milliarden US-Dollar ein Umsatzplus von fast 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbuchen konnte. Verantwortlich für den damit einhergehenden Gewinn in Höhe von rund 81 Millionen US-Dollar sind das neu erstarkte Kerngeschäft mit den Prozessoren der Ryzen-Familie sowie auch den Grafikkarten auf Basis der Polaris- sowie auch Vega-Chips



    https://www.winboard.org/artikel-attachments/92438-amd-ryzen.jpg


    Vergleicht man den ersten Quartalsbericht 2018 mit dem des Vorjahres, kann der Chiphersteller AMD nunmehr ein Umsatzplus von fast 40 Prozent nachweisen, welches vorrangig auf den direkten Verkauf der innerhalb des vergangenen Jahres eingeführten Ryzen-CPUs sowie auch der aktuellen Polaris- und auch Vega-GPUs zu verdanken ist. Auch wenn die gewöhnlichen Anwender in letzter Zeit kaum AMD-Grafikkarten zu sinnvollen Preisen zu sehen bekommen haben, ist die Nachfrage nach den Polaris- sowie auch Vega-Chips vor allem bei den Schürfern von Krypro-Währungen wie Ethereum und Bitcoin nach wie vor sehr hoch, wenn auch in den letzten Wochen schon wieder leicht rückläufig.


    Durch die Umsatzsteigerung von 36 Prozent ist es AMD möglich gewesen, seinen operativen Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 95 Prozent nahezu zu verdoppeln. Alleine in den ersten drei Monaten diesen Jahres soll AMD abzüglich aller Verbindlichkeiten einen Gewinn in Höhe von rund 81 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben. All diese positiven Entwicklungen haben sich auch auf die Anleger ausgewirkt, welche nach Bekanntgabe des Quartalsberichts dafür gesorgt haben, dass die Aktie um weitere 8 Prozent geklettert ist. Da AMD für das laufende Quartal nochmals mit Erlösen in Höhe von 1,725 Milliarden US-Dollar (Plus/Minus 50 Millionen US-Dollar) rechnet, dürfte dies im Gesamtjahres-Vergleich zu 2017 einem Wachstum von rund 50 Prozentpunkten entsprechen.

    Gefällt dir der Artikel

    AMD steigert seinen Umsatz in Q1 2018 um fast 40 Prozent

    ?
    Meinung des Autors
    Das Konkurrenz das Geschäft belebt, dürfte nun eigentlich jeder noch so hartgesottene Nvidia/Intel-Verfechter mitbekommen haben. Ich freue mich für AMD und deren sehr positiven Quartalsbericht und wünsche dem Unternehmen weiterhin viel Erfolg und dass die Gewinne dazu beitragen, weiterhin konkurrenzfähige Produkte entwickeln zu können.Jetzt kommentieren!
    « Windows 10: Desktop-Icons individuell und ohne Raster anordnen - so wird es gemachtWindows 10 April Update 1803 über Media Creation Tool downloaden - UPDATE »
    Ähnliche News zum Artikel

    AMD steigert seinen Umsatz in Q1 2018 um fast 40 Prozent

    AMD steigert seinen Umsatz in Q1 2018 um fast 40 Prozent

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      1,65 Milliarden Umsatz aber nur 81 Millionen Gewinn?Da lacht Intel aber sowas von drüber;Kampfpreise haben halt auch so ihre Nachteile....
    1. Avatar von eskonaut
      eskonaut -
      Zitat Zitat von Alfiator Beitrag anzeigen
      1,65 Milliarden Umsatz aber nur 81 Millionen Gewinn?Da lacht Intel aber sowas von drüber;Kampfpreise haben halt auch so ihre Nachteile....
      Das Intel da lacht glaube ich weniger.

      Man muß sich vor Augen halten das AMD es geschafft hat eine neue Generation von Prozessoren in einen Markt zu bringen der von Intel praktisch beherrscht wird (das bedeutet enorme Anlaufkosten) und dabei auch noch Gewinn zu erzielen.

      Und wenn man sich die Zahlen genauer anschaut hat AMD den Gewinn ordentlich kleingerechnet. Nur mal so am Rande, seit Einführung der Ryzen-CPU stieg der Aktienkurs von AMD um über 200%
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Ich meinte das Intel deswegen lacht weil die im Quartal Milliarden an Gewinn machen.Und was AMD´s Zahlen angeht steht hier noch was dazu....

      EDIT:
      Wie Intel gestern Abend mitteilte, konnte man im ersten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres einen deutlich gestiegenden Umsatz und Gewinn verzeichnen. Intel erwirtschaftete ganze 4,5 Milliarden US-Dollar Plus, was einer Steigerung von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Auch der Umsatz legte kräftig zu, denn Intel meldete einen neuen Rekordwert von 16,1 Milliarden US-Dollar und setzte damit - zumindest laut Intel-CEO Brian Krzanich - den Erfolg aus dem Jahr 2017 fort.