• WhatsApp: Mindestalter der Nutzer könnte bald angehoben werden

    Derzeit müssen Nutzer von WhatsApp mindestens 13 Jahre alt sein. Doch schon in Kürze könnte dieses Alter deutlich höher angesetzt werden, wie jetzt berichtet wird. Der Grund klingt einleuchtend, doch hinter der möglichen Änderung gibt es diverse Fragezeichen



    Ab dem 25. Mai 2018 muss die bereits vor zwei Jahren inkraftgetretene Datenschutz-Grundverordnung (DSVGO) der EU auch angewendet werden. Das könnte Auswirkungen auf den Messenger WhatsApp haben, denn mit dieser Verordnung wird auch die Verarbeitung personenbezogener Daten von Minderjährigen geregelt. Im Artikel 8 der DSVGO wird das so formuliert:

    Hat das Kind noch nicht das sechzehnte Lebensjahr vollendet, so ist diese Verarbeitung nur rechtmäßig, sofern und soweit diese Einwilligung durch den Träger der elterlichen Verantwortung für das Kind oder mit dessen Zustimmung erteilt wird.

    Bei der Facebook-Tochter scheint man sich auf diese Regelung bereits vorzubereiten. In einer vorab aufgetauchten Neufassung der WhatsApp Terms of Service (auf deutsch Geschäftsbedingungen) soll sich ein Passus befinden, der als Mindestalter 16 statt bisher 13 Jahre vorsieht. Darauf hat der für gewöhnlich sehr gut informierte Dienst WABetaInfo per Twitter hingewiesen. Das Ganze ist aber ganz klar mit einem großen "vielleicht" versehen, denn offenbar ist die Änderung längst noch nicht beschlossene Sache.


    Zum einen können die EU-Mitgliedsstaaten die Grenze auf 13 Jahre absenken. Zum anderen gibt es natürlich das Problem wirkungsvoller Kontrollen, denn diese werden sich nur schwer und mit viel Aufwand umsetzen lassen - und möglicherweise nicht wirklich funktionieren. Und dann hat WhatsApp natürlich das Problem, dass man als weltweit operierender Dienst möglicherweise in der EU ein anderes Mindestalter festlegen muss, als im Rest der Welt. Hinter den Kulissen dürften derzeit die Lobbyisten rotieren, um den bisherigen Status Quo beizubehalten und das Mindestalter bei 13 Jahren zu belassen.


    Falls die EU-Staaten jedoch nicht nachgeben, könnte es sogar noch härter kommen. Denn mit vollendetem 16. Lebensjahr ist man bereits 17 Jahre alt, was dann eigentlich als Mindestalter gelten müsste.

    (Mit Material von: t3n)
    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    WhatsApp: Mindestalter der Nutzer könnte bald angehoben werden

    ?
    Meinung des Autors
    Ein deutsches Gericht hat festgestellt, dass die Nutzung von WhatsApp unter einem Alter von 16 Jahren "grundsätzlich eine Gefahr für ihre Privatsphäre und ihre Entwicklung" darstellt. Die Richter werden daher froh sein, dass es bald ein höheres Mindestalter geben könnte. Darauf wetten sollte man aber vielleicht nicht, denn die Facebook-Tochter (und diverse andere Unternehmen) arbeiten sicher daran, das zu verhindern.Jetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « Intels Thread Detection Technology soll Virenscans der CPUs unter Windows 10 durch iGPUs unterstützenWindows 10 Pro: Ordner ausschließlich mit Bordmitteln verschlüsseln - so gehts »
    Ähnliche News zum Artikel

    WhatsApp: Mindestalter der Nutzer könnte bald angehoben werden

    WhatsApp: Mindestalter der Nutzer könnte bald angehoben werden

    – deine Meinung ?
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden