• Windows 10 Insider: Update-Probleme mit zu alten, inkompatiblen Builds sollen bald der Vergangenheit angehören

    Obwohl die meisten Teilnehmer des Windows 10 Insider-Programms entsprechende Windows-Erfahrung mit sich bringen und demzufolge auch in der Regel up-to-date sind, gibt es auch einige unter Ihnen, die ab und an Probleme mit den automatischen Updates haben und zudem auch nicht die Alternative kennen, die entsprechende Insider-ISO via Inplace-Upgrade zu installieren und das System entsprechend zu aktualisieren. Aus diesem Grund hat Microsoft jetzt ein neues, bislang noch nicht näher spezifiziertes Tool vorgestellt, welches über zu alte Build-Nummern informieren und damit einhergehende Update-Probleme umgehen können soll





    In einem Beitrag auf answers.microsoft.com hat Jason gestern über Probleme gesprochen, die einige wenige Windows-Insider vielleicht schon selbst erlebt haben, wobei es darum geht, dass das Update auf eine neue Insider-Build mit einer Fehlermeldung abgebrochen wird oder dieses gar nicht erst angeboten wird. Versierte Windows-Insider gehen in solch einem Fall den Weg, die Insider-ISO via Inplace Upgrade zu aktualisieren, doch kennen leider nicht alle diese Möglichkeit.


    Aus diesem Grund plant Microsoft nun die Einführung eines neuen Tools, welches künftig in jeder Insider-Build implementiert ist und die Aufgabe hat, auch ältere Insider-Build identifizieren zu können. Tritt dann dieser Fall ein, soll der Nutzer dann nicht nur darüber informiert werden, sondern zusätzlich auch noch Hilfestellung bei Update-Problemen erhalten. Der genaue Name des Tools sowie auch die genaue Vorgehensweise sind aktuell zwar noch nicht kommuniziert worden, doch schreibt Jason im besagten Blog: "Wenn wir steckengebliebene Geräte identifizieren, werden wir daran arbeiten, diese Update-Probleme zu umgehen und Nachrichten versenden, um das Interesse an der Behebung dieser Probleme zu wecken. Wir setzen Ziele für das Build-Alter, um festzustellen, welche PCs veraltet sind, damit wir wissen, welche Geräte nicht auf die neueren Versionen aktualisiert werden"


    "Es würde nicht annähernd so viel Spaß machen, im Windows Insider-Programm zu sein, und keine neuen Builds installieren und ausprobieren zu können." Dies ist eine Aussage, welcher man uneingeschränkt zustimmen kann.

    "Jedes Mal, wenn wir einen neuen Entwicklungszyklus durchlaufen, entwickelt sich Windows mit neuen Funktionen, neuen Funktionen und vor allem wird es sicherer. Der beste Weg, diese neuen Funktionen zu nutzen und die Sicherheit Ihrer Maschine zu gewährleisten, ist, auf dem neuesten Stand zu bleiben. Unser oberstes Ziel dabei ist es, genau das zu tun: Ihnen zu helfen, auf dem Laufenden zu bleiben."

    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10 Insider: Update-Probleme mit zu alten, inkompatiblen Builds sollen bald der Vergangenheit angehören

    ?
    Meinung des Autors
    Durch dieses hier angedeutete aber noch nicht näher beschriebene Tool dürfte es auch weniger versierten Windows-Insidern deutlich leichter gemacht werden, immer die neuesten Features ausprobieren zu können, auch wenn diese mal eine Woche nicht am PC gesessen und mögliche Updates nicht installiert haben. Persönlich finde ich es auch wichtig für Microsoft, dass Insider-Feedback nicht nur von den "Profis", sondern eben auch von "Laien" gegeben wird, wodurch sich Windows 10 weiter zu einem Betriebssystem formen kann, welches von einer immer breiteren Nutzerbasis verstanden und eingesetzt werden kann.Jetzt kommentieren!
    « Telekom: 300 MB zusätzliches Datenvolumen für alle T-Mobile Kunden - UPDATE IIYou Don't Know Jack - Neuauflage des Wahnwitzigen Party-Spiels noch in diesem Jahr »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10 Insider: Update-Probleme mit zu alten, inkompatiblen Builds sollen bald der Vergangenheit angehören

    Windows 10: App-Zusatz "Neu" aus dem Startmenü entfernen - so geht's
    Windows 10 ist standardmäßig so eingerichtet, dass jedes neu installierte Programm und auch jede neue App, die im Startmenü verknüpft... mehr
    Windows 10: Kontextmenü (Rechtsklick) individuell anpassen - so geht's - UPDATE
    Mit dem über einen Rechtsklick auf eine freie Stelle des Desktops aufrufbaren Kontextmenü lassen sich schon standardmäßig allerhand... mehr
    Windows 10: mehrere Bilder gleichzeigtig verkleinern - so geht's
    Die Möglichkeit, Fotos in hochauflösender Qualität zu erstellen ist in der heutigen Zeit dank DSLR oder auch Smartphones kein Problem mehr.... mehr
    Skype für Windows für Notrufe verwenden - Das sind die offiziellen Einschränkungen!
    Immer wieder taucht die Frage auf was es mit der Skype Notruf Funktion auf sich hat, dabei müsste man eigentlich nur das Kleingedruckte in... mehr
    Windows 10 (1809) erhält kumulatives Update KB4464455, welches etliche Fehler behebt
    Microsoft hat noch am gestrigen Abend ein kumulatives Update mit der KB4464455 bereit gestellt, welches nicht nur für die Nutzer des Slow-... mehr

    Windows 10 Insider: Update-Probleme mit zu alten, inkompatiblen Builds sollen bald der Vergangenheit angehören

    – deine Meinung ?