• BlackBerry klagt gegen Facebook und will Messenger, WhatsApp und Instagram verbieten

    Was haben Facebook, der Facebook Messenger, WhatsApp und Instagram gemeinsam? Wenn man BlackBerry glauben darf Teile aus Programmcodes, Patente und Funktionen die Facebook Inc. für sich und seine Tochterfirmen ohne Genehmigung verwendet. Ernst ist es dem kanadischen Unternehmen auf jeden Fall damit, denn man strebt eine Klage an um Schadensersatz zu erhalten und sogar um ein Verbot von Facebook, WhatsApp und Instagram zu erreichen.



    Die komplette Klageschrift mit über 100 Seiten kann man hier einsehen wenn man will, aber zusammengefasst geht es um diverse Programmcode-Teile, Patente und Funktionen die BlackBerry in seinem eigenen BlackBerry Messenger schon lange vor Facebook, WhatsApp und Instagram genutzt habe. Hier sieht BlackBerry sein geistiges Eigentum ohne Genehmigung in Verwendung und fordert darum Schadenersatz in unbekannter Höhe und ein Verbot für Facebook, WhatsApp und Instagram.



    Laut Focus ist BlackBerry zur Klage bereit und auch gerüstet, aber Facebook Inc. lässt das Ganze natürlich auch auf sich zukommen. Paul Grewal, ein leitender Jurist von Facebook wird dazu wir folgt zitiert: "Blackberry hat aufgehört, selbst Innovationen herauszubringen und versucht nun, bei den Erfindungen anderer abzukassieren". Ein Sprecher von BlackBerry weist darauf hin, dass es eben nicht um Geld gehen würde da man von Qualcomm eine Rückzahlung von 940 Millionen Dollar (840 Millionen Euro) an zu viel berechneten Lizenzgebühren zurückerhalten habe.



    Das Gericht muss nun entscheiden ob Dinge wie ein Icon das neue Nachrichten zählt, oder diverse andere Funktionen die in der Anklageschrift genauestens beschrieben sind, wirklich so gravierend wichtig und innovativ sind, aber auch wenn ein Verbot der Dienste von Facebook Inc. inklusive WhatsApp und Instagram doch eher sehr unwahrscheinlich ist dürfte es hier nach wie vor um VIEL Geld gehen…



    Quelle: Focus, CBC News

    Gefällt dir der Artikel

    BlackBerry klagt gegen Facebook und will Messenger, WhatsApp und Instagram verbieten

    ?
    Meinung des Autors
    Ich glaube kaum das BlackBerry ein Verbot von Facebook nebst dem Facebook Messenger, WhatsApp und Instagram erreichen wird. Entweder gibt es Geld vom Gericht oder Geld von Facebook Inc. um den traurigen Spuk zu beenden… Was haltet Ihr von der BlackBerry Klage gegen Facebook?Jetzt kommentieren!
    « Windows 10 Insider-Build 17115: Abschluss der Bugfixes sowie Test neuer Privatsphäre-EinstellungenASRock plant demnächst ins Grafikkarten-Geschäft einzusteigen - UPDATE »
    Ähnliche News zum Artikel

    BlackBerry klagt gegen Facebook und will Messenger, WhatsApp und Instagram verbieten

    BlackBerry klagt gegen Facebook und will Messenger, WhatsApp und Instagram verbieten

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Tja,so geht es in der Wirtschaft zu: Man kopiert mehr oder weniger (un)heimlich und hofft wahrscheinlich darauf das es keiner merkt (Arroganz wie bei VW und Co.)Wenn es dann wieder Erwarten doch auffliegt zahlt man dann stillschweigend eine Summe X (möglichst stillschweigend) und das Ding ist gegessen (ein Verkaufsverbot wie bei Gütern ist offensichtlich unverhältnismäßig).Genau so liegt der Fall hier nur das es nicht um eine (im juristischem Sinne) Sache geht....
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Naja, bei Softwarepatenten ist das meist nicht so einfach das zu beurteilen. Was da teilweise patentiert und vor Gericht ausgefochten wird ist als wenn sich ein Autohersteller patentieren lassen würde Schrauben mit Rechtsgewinde zu verwenden. Also so universell dass quasi jeder Programmierer irgendwann in seinem Berufsleben selbst mal darauf kommt etwas auf diese Art zu schreiben. Das hat mit Abschreiben oft überhaupt nichts zu tun.