• Valve streicht Bitcoins auf Steam als Zahlungsmittel mit sofortiger Wirkung

    Bislang war es Käufern auf Valves Spieleplattform Steam möglich, ihre Einkäufe auch in Form der Krypto-Währung Bitcoin zu tätigen. Da deren Wert aber teilweise erheblichen Wertschwankungen unterliegt wodurch auch die Transaktionskosten unüberschaubare und teure Maße annehmen, hat Velve am gestrigen Tag mitgeteilt, Bitcoins als Zahlungsmittel mit sofortiger Wirkung einzustellen



    https://www.winboard.org/artikel-attachments/91146-steam-logo-.jpg


    Einkäufe auf Valves Spieleplattform Steam können neben PaySafeCard, Überweisung, Kreditkarte und vielen weiteren Möglichkeiten auch über die Kryptowährung Bitcoin getätigt werden. Zumindest galt letzteres bis zum gestrigen Tag, da Valve nun offiziell mitgeteilt hat, die Zahlungsmethode über Bitcoins mit sofortiger Wirkung zu streichen. Obwohl der tatsächliche Wert der virtuellen Währung schon immer Schwankungen unterlag, habe dieses Maß in den vergangenen Monaten extrem zugenommen und Ausmaße erreicht, in welchen innerhalb von wenigen Tagen ein Wertverlust von mehr als 25 Prozent nachgewiesen werden konnte. Das bedeutet, wenn ein Käufer bei Zahlungsabschluss auf Steam eine gewisse Summe an Bitcoins überwiesen hat, setzte sich diese aus den Kosten des Spiels sowie einen zusätzlichen Betrag zusammen, welcher vom Bitcoin-Netzwerk für die Transaktionsgebühren auferlegt wird. Letzterer hat nicht nur einen erheblichen Anstieg in den letzten Wochen und Monaten nachzuweisen, sondern kann zudem auch nicht von Valve beeinflusst werden.


    In den letzten Monaten haben wir festgestellt, dass der Wert von Bitcoin immer unbeständiger wurde, und die Gebühren für Transaktionsverläufe im Bitcoin-Netzwerk enorm angestiegen sind. Unter anderem sind die Transaktionsgebühren, die den Kunden vom Bitcoin-Netzwerk auferlegt werden, dieses Jahr sprunghaft angestiegen und haben mit fast 20 US-Dollar pro Transaktion letzte Woche ihren Höhepunkt erreicht. Im Vergleich dazu betrug diese Gebühr bei der Einführung von Bitcoin auf Steam nur 0,20 US-Dollar. Leider kann Valve diese Gebühren nicht beeinflussen und Spieleinkäufe mit Bitcoin sind dadurch mit hohen Preisen verbunden. Die hohen Transaktionsgebühren verursachen noch größere Probleme, wenn der Wert von Bitcoin selbst dramatisch abfällt.

    Zudem kann der Bitcoin-Wert nur für eine kurze Zeit garantiert werden, was bei nicht zeitgerecht abgeschlossenen Transaktionen wiederum den benötigten Betrag ändern kann. Die bisherige und gängige Lösung für dieses Problem bestand darin:


    ...entweder die ursprüngliche Zahlung an den Benutzer zurückzuerstatten oder den Benutzer aufzufordern, den ausstehenden Betrag hinzuzufügen. In beiden Fällen wird der Benutzer erneut mit der Bitcoin-Netzwerktransaktionsgebühr belastet. In diesem Jahr haben wir jetzt öfters festgestellt, dass bei immer mehr Kunden dieses Problem auftritt. Da die Transaktionsgebühr derzeit so hoch ist, ist es nicht möglich, den Betrag zu erstatten oder den noch ausstehenden Betrag vom Kunden einzufordern (was wiederum das Risiko einer Unterzahlung birgt, je nachdem, wie sehr sich der Wert von Bitcoin ändert während das Bitcoin-Netzwerk die zusätzliche Zahlung bearbeitet).

    Aus diesen genannten Gründen hält es Valve als nicht mehr tragbar, die Zahlungsmethode Bitcoin weiter unterstützen zu können. Die Streichung von Bitcoin als Zahlungsmethode ist allerdings auch nicht in Stein gemeißelt. Nachdem die immer noch ausstehende Probleme von bestehenden Unterzahlungen oder Transaktionsgebühren mit entsprechenden Kunden beseitigt werden konnten und sich Bitcoin möglicherweise wieder etwas mehr stabilisiert hat, behält es sich Valve vor, Bitcoin als Zahlungsmethode erneut zu bewerben um herauszufinden, ob es für das Unternehmen aber auch die Steam-Community als sinnvoll erachtet werden kann.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Valve streicht Bitcoins auf Steam als Zahlungsmittel mit sofortiger Wirkung

    ?
    Meinung des Autors
    Obwohl ich aus diversen Gründen selbst kein Mining betreibe, kann ich mir schon vorstellen, dass die eine oder andere Bezahlung mittels Krypto-Währung einen einfachen Weg dargestellt hat, zumindest für den Käufer. Als Unternehmen unterliegt man natürlich durch solch ein Angebot einem größeren Risiko, als wenn die Kunden mit Geld (Inflation) oder Wertpapieren/Aktien (Kursschwankungen) bezahlen würden. Die Wertsteigerung von Krypto-Währungen in den vergangenen Wochen und Monaten sind zwar nicht zu verachten, wenn nur die steigenden Transaktionsgebühren nicht wären. Irgendwie kann ich das "Minen" von Krypto-Währungen mit der Atomphysik gleichsetzen. Beides sind Bereiche, die ich schwer verstehen kann, da sie für mich nicht wirklich greifbar sind.Jetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « Nvidia Shield TV jetzt mit Spielen von Nintendo - leider mit großem HakenTeamViewer: Fernwartungssoftware weist kritische Sicherheitslücke auf, entsprechender Patch allerdings schon verfügbar »
    Ähnliche News zum Artikel

    Valve streicht Bitcoins auf Steam als Zahlungsmittel mit sofortiger Wirkung

    GOG Connect - Spieletransfer DRM-freier Games zwischen GOG und Steam - das ist zu beachten - UPDATE
    Die digitale Distributionsplattform GOG bietet Steam-Kunden jetzt mit GOG Connect einen Service an, über welchen eine Kontoverknüpfung mit... mehr
    Steam-November-Statistik 2017: erneut starker Rückgang von Windows 10-Nutzern, da immer mehr Chinesen Steam installieren
    Während sich Microsofts Windows 10 besonders bei den Gamern besonders hoher Beliebtheit erfreut und den größten Teil des Jahres den... mehr
    Classic Shell - Weiterentwicklung des alternativen Startmenü mit sofortiger Wirkung eingestellt
    Als Microsoft im Jahr 2012 sein Windows 8 veröffentlicht hatte, haben sich nachweislich viele Nutzer nicht mit der "im Labor" gezüchteten... mehr
    Mafia - 15 Jahre alter Shooter-Klassiker wieder bei Steam und GOG erhältlich
    Für nicht wenige Spieler zählt der erste Teil der Mafia-Reihe mit zu den besten Spielen aller Zeiten. Nachdem der Vertrieb des Spiels im... mehr
    Steam - Downloadbandbreite begrenzen oder individuell anpassen - so gehts
    Während PC-Spiele mittlerweile so umfangreich sind, dass diese bezüglich ihrer Datengröße kaum noch in Form physischer Datenträger (CDs,... mehr

    Valve streicht Bitcoins auf Steam als Zahlungsmittel mit sofortiger Wirkung

    – deine Meinung ?
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden