• Microsoft wirft den HEVC-Coden bei einer Neuinstallation des Windows 10 Fall Creators Update über Bord - über den Store weiterhin optional zu beziehen

    Netflix-Nutzer und andere, deren Anwendungen zur Wiedergabe von 4K- und HDR-Material den HEVC-Codec für die Hardwarebeschleunigung benötigen, sollten wissen, dass Microsoft eben dieses HEVC-Codec-Paket aus seinem Windows 10 Fall Creators Update ausgeschlossen hat, wodurch nach einer Windows-Neuinstallation beim Betrachten von Inhalten nur noch ein schwarzer Bildschirm zu sehen sein dürfte. Allerdings lässt sich alternativ über den Microsoft Store die immer noch kostenlose HEVC Video Extension finden, wobei sich nur hoffen lässt, dass dies auch so beibehalten wird



    https://www.winboard.org/artikel-attachments/91138-01.jpg


    Microsoft scheint sich nun dafür entschieden zu haben, die seit Anbeginn des Betriebssystems integrierte HEVC-Codec aus seinem Betriebssystem zu entfernen, wobei dieses Feature ausschließlich bei Neuinstallationen des Fall Creators Update (1709) nicht mehr mit installiert wird. Wer also ein bestehendes Betriebssystem hat, welches nur in regelmäßigen Abständen upgedatet wird, braucht sich darüber keine Gedanken zu machen.


    Der bisherige von Haus aus integrierte HEVC-Codec ist dafür da, Software ohne entsprechend integriertem Decoder die Wiedergabe von Ultra-HD-Videos mit und ohne HDR zu gewähren. Auch externe Anwendungen wie das Streamen über Netflix setzt den HEVC-Encoder voraus, um Filme und Serien entsprechend darstellen zu können.


    Sollte also jemand nach einer Neuinstallation auf diesen HEVC-Codec angewiesen sein, bietet Microsoft immer noch die Möglichkeit, diesen als HECV Video Extension über den Store downloaden zu können, wodurch sich aktuelle Prozessoren ab der Intel Skylake (Core i-6000) sowie auch Grafikkarten ab der GeForce GTX 950 und 960-Serie und AMD-GPUs ab der Radeon RX 400-Serie wieder in der Lage befinden, die Videos oder auch Streams entsprechend wiedergeben zu können.


    Eine genaue Begründung für diesen Schritt hat Microsoft bisher noch nicht gegeben. Man geht aber davon aus, dass Microsoft pro Windows-10-Lizenz seinerseits Lizenzgebühren zu entrichten hat, obwohl dieses Feature nur von einem Bruchteil der PC-Nutzer verwendet wird. Durch das Entfernen des Features und einer nachträglichen Installation dürfte sich eine wesentlich genauere Angabe zu den tatsächlichen Nutzern ermitteln lassen. Solange die HEVC-Codec Extension im Microsoft Store allerdings kostenlos bleibt, sollte diese Bekanntgabe nur als Information angesehen werden. Falls nicht, werden wir euch entsprechend in Kenntnis setzen.



    Gefällt dir der Artikel

    Microsoft wirft den HEVC-Coden bei einer Neuinstallation des Windows 10 Fall Creators Update über Bord - über den Store weiterhin optional zu beziehen

    ?
    Meinung des Autors
    Da mir persönlich noch ein entsprechend 4K-fähiges Ausgabegerät fehlt und ich Netflix sowieso nicht schaue (da nicht abonniert), ist dies hier nur eine Randinformation für mich. Die Netflix-Nutzer sollten auf jeden Fall darüber Bescheid wissen, dass nach einer Betriebssystem-Neuinstallation das entsprechend optionale HECV Video Extension-Pack im Store bereit steht.Jetzt kommentieren!
    « AMDs kommende Ryzen Mobile Notebooks sollen optionales Gigabit LTE-Modem aus dem Hause Qualcomm erhaltenWindows 10 Insider: nächste Build für diesen Freitag geplant »
    Ähnliche News zum Artikel

    Microsoft wirft den HEVC-Coden bei einer Neuinstallation des Windows 10 Fall Creators Update über Bord - über den Store weiterhin optional zu beziehen

    Microsoft wirft den HEVC-Coden bei einer Neuinstallation des Windows 10 Fall Creators Update über Bord - über den Store weiterhin optional zu beziehen

    – deine Meinung ?