• Windows 10: Marktanteil steigt kontinuierlich - bald schon Nummer 1?

    Bislang konnte Microsoft nicht wirklich zufrieden sein, was die Verbreitung von Windows 10 angeht. Jüngst hat man zwar einen neuen Meilenstein verkündet, doch dieser ist von den ursprünglichen Zielen 'meilenweit' entfernt. Doch es geht definitiv aufwärts, und laut einer bestimmten Statistik deutet sich der baldige Wachwechsel mit Windows 7 an



    Vor kurzem hat Microsoft mitgeteilt, dass Windows 10 mittlerweile auf 600 Millionen Geräten weltweit zum Einsatz kommt, wobei natürlich neben PCs auch Laptops, Tablets, (wenige) Smartphones und die Spielkonsole Xbox One eingerechnet sind. Das klingt nicht schlecht, doch ursprünglich sollte bis zum Jahr 2018 die Grenze von einer Milliarde Installationen geknackt werden. Das dürfte in den verbleibenden knapp vier Wochen wohl kaum zu schaffen sein, doch fairerweise muss man erwähnen, dass dieses Ziel bereits Mitte letzten Jahres einkassiert worden ist. Dennoch stellt sich die Frage, wie sich der Marktanteil in den vergangenen Monaten entwickelt hat, wobei sich die nachfolgenden Angaben rein auf die Desktop-Version des Betriebssystems bezieht. Und da geht es in der Tat aufwärts. Das belegt unter anderem die Statistik von Netmarketshare:


    Netmarketshare*:

    • Juli 2016: 21,13 Prozent
    • August 2016: 22,99 Prozent
    • Oktober 2016: 22,59 Prozent
    • Dezember 2016: 23,72 Prozent
    • Januar 2017: 25,30 Prozent
    • Februar 2017: 25,19 Prozent
    • März 2017: 25,36 Prozent
    • April 2017: 26,28 Prozent
    • Mai 2017: 26,78 Prozent
    • Juni 2017: 26,80 Prozent
    • Juli 2017: 27,63 Prozent
    • August 2017: 27,99 Prozent
    • September 2017: 30,52 Prozent
    • Oktober 2017: 29,86 Prozent
    • November 2017: 31,95 Prozent

    (*Marktanteil von Windows 10 im Vergleich mit anderen Betriebssystemen)


    Zum Vergleich: laut dieser Statistik dominiert Windows 7 mit einem weltweiten Anteil von 43,12 Prozent weiter das Geschehen, hat aber inzwischen deutlich eingebüßt. Das spiegelt sich auch in den Daten des Marktforschungsinstituts StatCounter (GlobalStats) wieder. Dort wird seit einiger Zeit zwar nur noch das Verhältnis der unterschiedlichen Windows-Versionen angezeigt, doch auch daran lässt sich das stetige Wachstum von Windows 10 bestens nachvollziehen:


    GlobalStats*:

    • Januar 2017: 32,84 Prozent
    • Februar: 33,80 Prozent
    • März 2017: 34,25 Prozent
    • April 2017: 35,53 Prozent
    • Mai 2017: 35,76 Prozent
    • Juni: 36,6 Prozent
    • Juli 2017: 36,93 Prozent
    • August 2017: 37,87 Prozent
    • September 2017: 39,30 Prozent
    • Oktober 2017: 40,95 Prozent
    • November 2017: 41,36 Prozent

    (*Marktanteil von Windows 10 im Vergleich mit anderen Windows-Versionen)


    Laut dieser Auswertung kommt Windows 7 im vergangenen Monat auf 42,51 Prozent, hat also nur noch einen sehr knappen Vorsprung von etwas mehr als einem Prozentpunkt. Zumindest weltweit betrachtet, denn in einzelnen Ländern und Regionen hat Windows 10 schon seit einiger Zeit die Nase vorn. Das ist unter anderem in Deutschland der Fall, denn hierzulande beträgt der Marktanteil laut Netmarketshare 36,79 Prozent (gegenüber 29,89 Prozent von Windows 7). Bei GlobalStats lautet das Verhältnis 49,32 zu 36,15 Prozent.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10: Marktanteil steigt kontinuierlich - bald schon Nummer 1?

    ?
    Meinung des Autors
    Traue keiner Statistik... Das ebenso bekannte, wie falsche Zitat von Winston Churchill trifft oft genug den Kern der Sache. Das zeigen auch die Angaben rund um den Marktanteil von Windows 10, denn laut einer Auswertung wird es schon in kürze das meistgenutzte Betriebssystem weltweit sein. Eine andere Auswertung sieht das aber ziemlich anders, doch auf Dauer wird sich das aktuellere System durchsetzen. Wenigstens darin sind sich alle einig.Jetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « AMD: entsprechende BIOS-Updates sollen AM4-Mainboards Ryzen-2-tauglich machenSteam-November-Statistik 2017: erneut starker Rückgang von Windows 10-Nutzern, da immer mehr Chinesen Steam installieren »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10: Marktanteil steigt kontinuierlich - bald schon Nummer 1?

    Amazon: deutsche Homepage auf türkisch, englisch oder weiteren Sprachen nutzen - so geht es
    Deutschland wird immer internationaler. Das hat man auch bei Amazon erkannt, und man reagiert darauf, indem die deutsche Internetseite in... mehr
    Ultra HD Blu Ray: alle Filme in Deutschland auf dem neuen Datenträger - UPDATE
    26.01.2016, 15:37 Uhr: Ab Anfang März 2016 werden die ersten Ultra HD Blu Ray Player sowie die entsprechenden Discs verkauft werden. Den... mehr
    Windows 10: ungewöhnlich langer Boot-Vorgang und System-Festplatte, die plötzlich bis zum Rand gefüllt ist - daran kann es liegen
    Sollte euer Windows 10 plötzlich ungewöhnlich viel Zeit für den Boot-Vorgang benötigen, die System-Festplatte (SSD) - auf welcher Windows... mehr
    Nokia 9: technische Daten, Termin und Preis des Top-Smartphone mit Android - UPDATE IV
    25.09.2017, 10:58 Uhr: Im Lauf dieses Jahres hat die wiederauferstandene Marke Nokia bereits vier Android-Smartphones auf den Markt... mehr
    YouTube wird auf Fire TV (Stick) abgeschaltet - Streit zwischen Google und Amazon - UPDATE
    06.12.2017, 09:31 Uhr: Die beliebteste Videoplattform und die wahrscheinlich verbreitetste Streaming-Hardware gehören einfach zusammen.... mehr

    Windows 10: Marktanteil steigt kontinuierlich - bald schon Nummer 1?

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Reporter
      Reporter -
      Der Marktanteil von Win10 steigt? Kein Wunder, wo doch im deutschen Einzelhandel auf Komplett-PCs kein anderes Windows-Betriebssystem mehr zu bekommen ist. Gehen Sie mal zu einem großen Elektro-Discounter und fragen Sie nach einem PC oder Notebook mit Win7 ... Fehlanzeige!

      Und den Rest erledigen die Hersteller der Hardware, indem sie für Win7 usw. keine Treiber mehr anbieten oder schon das BIOS zu einer fast unüberwindlichen Hürde wird, wenn man den gekauften Win10-Rechner nachträglich mit Win7 neu aufsetzen will.

      Ein fairer Vergleich der Marktanteile ist so jedenfalls jetzt schon nicht mehr gegeben und wird es zukünftig noch weniger sein.
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      @ Reporter

      höre ich hier ein mimimi, dass ein 8 Jahre altes Betriebssystem nicht mehr unterstützt wird? Lass mich eine Gegenfrage stellen. Fährst du auch noch mit einem so alten Auto herum oder nutzt noch einen Röhren-TV? Man sollte in gewissen Bereichen auch mal mit der Zeit gehen. Ich weiß, dass Windows 10 nicht die Eierlegende Wollmilchsau ist, was es auch nie wirklich werden sollte. Doch gibt es aktuell kaum bis keine Gründe mehr, an einem so veralteten Betriebssystem wie Windows 7 festzuhalten, zumal hier kein Müll entsteht, wie beim Ausrangieren eines 10 Jahre alten Fernsehers - abgesehen von den Datenträgern, auf denen Windows 7 noch ausgegeben worden ist.
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Zitat Zitat von maniacu22 Beitrag anzeigen
      Doch gibt es aktuell kaum bis keine Gründe mehr, an einem so veralteten Betriebssystem wie Windows 7 festzuhalten...
      Es gibt immer ein paar ewig Gestrige die einfach nicht wahrhaben wollen das sich die Erde ab und an weiter dreht.Hier lief übrigens Windows 10 auf einer Athlon X2 Plattform noch ganz passabel aber es kommt jetzt doch an seine Grenzen und wird ausgetauscht.Hauptgrund ist eigentlich das selbst ein Browser immer mehr Rechenleistung erfordert die das Gerät jetzt einfach nicht mehr bereitstellen kann...
    1. Avatar von juergen1
      juergen1 -
      Ab einem gewissen Alter, ist einem der Fortschritt sch...egal.
      Ich benutze weiterhin Win 7, solange ich die Möglichkeit noch dazu habe.
      Habe keinerlei Probleme, es läuft wie es soll.

      Zuletzt war Weihnachtsfeier. Eine andere Abteilung feierte woanders.
      Von uns machten sie Bilder vom Essen, und schickten es den anderen.
      Die anderen wiederum schickten ihrs zu uns.

      Ehrlich, ich weiß nicht was das soll oder bringen soll?
      Ich kapiers nicht. Aber eins weiß ich, wenn das der Fortschritt des 21 Jahrhunderts sein soll, dann gute Nacht.
      Das ist doch hausgemachte Volksverdummung. Kann man nicht mal einen Abend zusammen verbringen, schön essen, bissel erzählen...Nein, der Abend wird vom Smartphone regiert.

      Was hätten diese Leute vor 30 Jahren gemacht.
      Ich will keinesweg etwas schlecht reden, aber man soll sich mal Gedanken über den Werdegang machen,
      und den Sinn dieses derartigen Fortschritts.
    1. Avatar von Andy
      Andy -
      Ich kann zwar keinen Zusammenhang zwischen eurer Weihnachtsfeier und Windows 10 herstellen aber den Rest sehe ich völlig entspannt.

      Solange Windows 7 noch unterstützt wird, gibt es sicher wenig zwingende Gründe für einen Wechsel auf Windows 10.
      Es gibt sicher Gründe, aber nur ganz wenige, die im privaten Umfeld entscheidend sein sollten. Im Privaten Umfeld sind es sicher her persönliche Vorlieben oder allenfalls noch irgendwelche Abhängigkeiten bei der Kompatibilität.

      Anders sieht es aus, wenn der Support von Windows 7 eingestellt wurde..... aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit.
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Zitat Zitat von Andy Beitrag anzeigen
      IAnders sieht es aus, wenn der Support von Windows 7 eingestellt wurde..... aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit.
      Genau das ist der Grund schon jetzt zu wechseln.Man muss in gut 2 Jahren eh umsteigen also kann man sich schon jetzt einarbeiten und steht nicht nach Supportende dumm da weil man mit Win10 erstmal nicht klar kommt....
    1. Avatar von juergen1
      juergen1 -
      Wer sagt denn, daß man umsteigen muß?
      Ich habe die Updates schon seit zig Jahren deaktiviert, weil ich sehr negative Erfahrungen damit gemacht hatte, die auf fehlerhafte Updates zurückzuführen waren.
      Negative Erfahrungen, aufgrund Viren hatte ich von dieser Zeit ab überhaupt keine,
      Im Gegenteil sogar, ich hatte als mal Virenprobleme als ich die automatischen Updates zu seiner Zeit noch aktiviert hatte, klingt Paradox, ist aber so.
      und ich bin täglich mehrere Stunden Online, wenn man in Betracht zieht, daß die Virengefahr heutzutage hauptsächlich vom Internet ausgeht.
      Meine Schlußfolgerung daraus ist, daß das mit den Updates öffentlich völlig überzogen dargestellt wird.

      Nein, es geht nicht darum, daß ich unbelehrbar wäre.
      Ich sehe einfach keinen Grund umzudenken. Es ergeben sich bisweilen keinerlei negative Erfahrungen, die mich dazu zwingen würden.

      Welche Folgen habe ich zu Erwarten, wenn der Support eingestellt wird?
      Features gibts ja eh keine mehr, und die, die bei den Win 10 Updates enthalten sind,
      auf die kann man verzichten.
      Wenn die Hardware so lange hält, kann ich Win 7 in 20 Jahren noch benutzen, theoretisch.
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie gut ein Trabant in einem fairen Vergleich der Marktanteile abschneiden würde, wenn er vom Hersteller noch gebaut, gepflegt und mit Ersatzteilen versorgt würde, und wenn Händler ihn noch verkaufen würden, und man ihn über die Jahre mit mehr Kabinenplatz und einem größeren Motor, und besserer Abgasnorm, und schönerem Interieur aufgewertet hätte. Echt unfair diese Statistiken.
    1. Avatar von Andy
      Andy -
      Zitat Zitat von juergen1 Beitrag anzeigen
      Welche Folgen habe ich zu Erwarten, wenn der Support eingestellt wird?
      Da möchte ich gar nicht darüber diskutieren, weil das erfahrungsgemäß keinen Sinn hat.

      Ich möchte nur empfehlen sich einmal mit den bekanntesten Viren (z.B. Sasser Virus) und Ransomware (z.B. Wanna Cry) auseinender zu setzen. Und hier vor allem, über welche Schwachstellen die Teile in der Regel auf die Rechner kommen. Das sind in der Egel ungepatchte Sicherheitslücken im Betriebssystem.

      Und wenn nach Support Ende noch Millionenfach Windows 7 Systeme mit dann immer mehr und neuen Sicherheitslücken im Netz unterwegs sind, werden die ein leichtes Opfer für Hacker sein. Da muss sich dann noch nicht mal ein lohnendes Ziel auf dem Rechner befinden, es langt schon, wenn man dann unwissentlich ein Teil eine Botnetzwerks wird....
    1. Avatar von AndreasBloechl
      AndreasBloechl -
      Kein Wunder Microsoft tut ja auch alles um alle zum umsteigen zu bewegen.
      Sieht man ja jetzt wieder welche Probleme ihre scheixxx Updatepolitik bei Win7 machen, obwohl die Updates sind bei Win10 nicht besser.

      Und ja ich verwende noch einen PlasmaTV, zeigt mir was besseres.
      Und ja ich verwende auch noch ein 12 Jahre altes ThinkPad, wieviel Geld an Hardware habt ihr seit dieser Zeit ausgegeben??????
      So schlecht fährt man nämlich nicht wenn man länger an was gutem festhält. Meine Meinung.
    1. Avatar von K-eBeNe
      K-eBeNe -
      Diese "Statistik" ist bei der Verkaufspolitik kein Wunder, Win10 ist für Normaluser ganz ok, in der Arbeitswelt teilweise eine ganz schöne Zumutun.
      Ein schönes Bsp. von letzer Woche, unser E-Cad´er, benutzt leider auch Win10, neues E-CAD Programm, letztes Jahr gekauft, etwas über 8K€ die Lizenz, für Win10 alles perfekt, so, jetzt kommt das Win10 update auf 1709, auf einmal wird er begrüßt, dass das Prog. nicht mehr mit dem Betriebsystem funktioniert, hat man wohl wieder mal den Versionschlüssel von Win10 geändert.(falls jetzt einer was vom Kompatibilitätsmodus erzählt - > geht nicht)

      Ich weiß das jetzt wieder einige schreien, das es die Aufgabe vom Softwareanbieter ist, nur bis dieser auf die Windowseskapaden reagiert vergeht auch Zeit (3Tage), in dieser Zeit, kann man wenn es dum kommt kein Geld verdienen, das können ausfälle im 5 stelligen K€ Bereich sein, wir benutzten Pro, enterprise und WS als Winversionen, die updates kann man, wie bei der Konsumerversion nicht blockieren, nur zurückstellen und in einem "unachtsamen" Moment hat man den Salat.

      Meine Meinung ist, man sollte mit Win10 sehr vorsichtig sein, diese agressive Art der Verteilung und die Zukunftspläne von MS, gerade in Bezug Abo und restriktionen lässt einen schaudern.

      Zum Glück fangen jetzt einige Softwarehersteller an, für Linux zu Entwickeln (Bereich SPS, CAD), das lässt dann hoffen... (mich zumindest)
    1. Avatar von AndreasBloechl
      AndreasBloechl -
      Denke auch das viele noch auf Linux umsteigen werden wenn das so weiter geht.
      Microsoft ist nur noch eine Chaosfirma in meinen Augen. Von Win2k bis Win7 dachte man sie hätten alles im Griff und seit Win8 gehts richtig bergab.
    1. Avatar von juergen1
      juergen1 -
      @ Andy

      Man liest und staune, daß ich im gewissen Maße mit meiner Meinung nicht ganz alleine da stehe.
      Sicherheitslücken trifft auch auf Win 10 zu.
      Alle paar Monate erscheint ein völlig neues Release, mit unterm Fach neue Bestandteile, Features.
      Das heißt, daß im gewissem Maße alter Code wegfällt, geändert oder neu hinzukommt.
      Daß diese auch ungepatchte Sicherheitslücken aufweisen, dürfte jeden klar sein.
      Im Prinzip ist das ein Katz und Mausspiel innerhalb eines Betriebssystems aus selben Hause.
      Erst stopfen sie Sicherheitslücken, gleichermaßen fügen sie neuen hinzu.
      Win 10 ist auch nicht vor Ransomware sicher.

      Ich kann nur betonen, daß ich seit 4-5 Jahren die Updates deaktiviert habe,
      und innerhalb dieser Jahre keinen Virus hatte, und bin täglich mehrere Stunden Online.
      So gesehen, wäre ich ja höhst gefährdet. Ich glaube, da hast du jetzt Schwierigkeiten dies begründen zu können.
      Als AV benutze ich Avast Free, verhält sich sehr ruhig, belastet kaum das System. Zumindest bin ich zur Zeit sehr zufrieden. Was die Zukunft bringt, steht in den Sternen. Aber solange ich keine Schwierigkeiten habe, was Software, Hardware und Virenmäßig betrifft, muß ich nicht umdenken, und mein Verhalten ändern.
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Zitat Zitat von juergen1 Beitrag anzeigen
      Win 10 ist auch nicht vor Ransomware sicher...
      Doch,seit dem Fall Creators Update schon aber das kannst Du ja als eingefleischter Win7 Nutzer nicht wissen.Und wenn Du mit Deinem Flickenteppich Win7 zufrieden bist ist doch alles gut.Solltest Du allerdings erwägen die Sicherheit Deines
      Rechners auch ohne aktuelle Updates erhöhen zu wollen empfehle ich Dir EMET.Macht sicherheitstechnisch im Prinzip das Gleiche wie Windows 10 wird aktuell allerdings länger vom MS unterstützt als Dein ach so geliebtes Update freies Win7.
      Win win Situation für alle Beteiligten....
    1. Avatar von AndreasBloechl
      AndreasBloechl -
      Katz und Maus ist es ja schon immer egal welches System.
    1. Avatar von juergen1
      juergen1 -
      Doch,seit dem Fall Creators Update schon
      Kann sein, hatte da mal was gelesen, daß das geplant sei.
      Ja, das neue Release ist draußen. Kann durchaus sein.

      Aber soviel ich weiß, wird ja nichts anderes gemacht, als ausgewählte Ordner zu überwachen.
      Da gibt es von Computerbild so etwas ähnliches.
    1. Avatar von Gyrosistbesser
      Gyrosistbesser -
      Zitat Zitat von juergen1 Beitrag anzeigen
      Kann sein, hatte da mal was gelesen, daß das geplant sei.
      Ja, das neue Release ist draußen. Kann durchaus sein.

      Aber soviel ich weiß, wird ja nichts anderes gemacht, als ausgewählte Ordner zu überwachen.
      Da gibt es von Computerbild so etwas ähnliches.
      Stimmt. Computerbild hat da die Lösung:

      http://www.computerbild.de/download/...t-6280089.html
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Zitat Zitat von juergen1 Beitrag anzeigen
      Aber soviel ich weiß, wird ja nichts anderes gemacht, als ausgewählte Ordner zu überwachen....
      Das ist nur ein Teil des Konzepts aber auch das kannst Du nicht wissen....
      Zitat Zitat von juergen1 Beitrag anzeigen
      Da gibt es von Computerbild so etwas ähnliches.
      Stimmt,und von Ratiopharm übrigens auch...
    1. Avatar von K-eBeNe
      K-eBeNe -
      Zitat Zitat von Alfiator Beitrag anzeigen
      Doch,seit dem Fall Creators Update schon....
      Wir sprechen uns wieder, nach dem nächsten "skandal", absolut sicher dem gegenüber ist Windows schonmal garnicht, aber sicherer..., der DAU ist unberechenbar...
    1. Avatar von Andy
      Andy -
      Sicher ist kein Betriebssystem und wird es auch nie sein. Da unterscheiden sich Linux, Windows 7, Windows 10 oder Mac OS X nicht.
      Ich meine ich hätte mal eine Statistik gesehen, in der Linux die meisten un-gepatchten Lücken hatte.... aber egal.

      Fakt ist, dass Windows 10 sicherer als Windows 7 ist. Das ist einfach so. Darüber brauchen wir denke ich nicht ernsthaft diskutieren. Dafür gibt es zu viele Sicherheitsfeatures in Windows 10, die in Windows 7 gar nicht existieren.

      Und ein un-gepatches Windows 7 ist ohnehin ein Witz.
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden