• Tolino Epos: neuer großer eBook-Reader im Vergleich mit Vision 4 HD - UPDATE

    11.10.2017, 13:50 Uhr:

    Auf der heute startenden Frankfurter Buchmesse präsentiert Tolino sein neues digitales Lesegerät, das auf den Namen Epos getauft wurde. Auffälligstes Merkmal ist das Display, das deutlich größer als bei den bisherigen Modellen ausfällt. Nachfolgend gibt es einen ersten Vergleich mit dem bisherigen Top-Modell namens Tolino Vision 4 HD



    Der neue Tolino Epos und der von im vergangenen Jahr ausführlich getestete Tolino Vision 4 HD haben viele Gemeinsamkeiten. Es wird der gleiche Prozessor verwendet, zudem sind Arbeitsspeicher und freier Speicher mit 512 MB und 8 GB (davon 6 GB für eigene Daten nutzbar) identisch. Gleichstand herrscht auch bei der von und im obigen Test gelobten Anpassung der Farbtemperatur an die Tageszeit. Auch beim WLAN ohne schnelles 802.11ac gibt es keine Unterschiede. Das gilt auch beim guten Schutz gegen Wasser, denn beide Geräte können guten Gewissens im Schwimmbad, am Strand oder in der Badewanne verwendet werden. Und zu guter Letzt verwenden beide Reader die gleiche Software, weswegen es auch keine unterschiedlichen Möglichkeiten beim Funktionsumfang gibt.


    In drei wichtigen Punkten weichen die beiden eBook-Reader aber voneinander ab. Der Vision 4 HD setzt auf 6 Zoll großes E Ink Carta Display mit einer Auflösung von 1.448 x 1.072 Pixel, während beim neuen Epos 7,8 Zoll Diagonale und 1.872 x 1.404 Pixel geboten werden. Die Pixeldichte ist mit 300 ppi identisch, der neue Epos kann also tatsächlich mehr Inhalte darstellen oder dem Gezeigten eine bessere Auflösung verpassen. Der Hersteller gibt an, dass "69 Prozent mehr Lesefläche" zur Verfügung stehen. In diesem Punkt hat er die Nase also klar vorn, was man vom Akku seltsamerweise nicht behaupten kann. Obwohl das Gehäuse des Neulings 2,6 cm breiter, 4,6 cm länger und 0,1 mm dicker ist, wird nur ein 1.200 mAh fassender Energiespeicher verbaut, wohingegen im kleineren Gerät eine aufladbare Batterie mit 1.500 mAh verbaut ist. Der Vision 4 HD bietet also eine größere Kapazität, während er aufgrund des kleineren Bildschirms gleichzeitig (deutlich) sparsamer sein dürfte. Das spiegelt sich auch in den Angaben zur Akkulaufzeit wieder, die beim älteren Gerät mit "mehrere Wochen" angegeben ist, wohingegen der neue eBook-Reader nur "Bis zu 4 Wochen" durchhält.


    Selbstverständlich gibt es auch Unterschiede beim Preis. Für den Tolino Vision 4 HD werden 169 Euro verlangt, der Tolino Epos kostet mit 229 Euro satte 60 Euro beziehungsweise 35 Prozent mehr. Eine Vorbestellung bei Händlern wie Hugendubel, Mayersche, Thalia oder Weltbild sowie diversen anderen ist ab sofort (oder in Kürze) möglich. Ausgeliefert werden die ersten Geräte allerdings erst Ende Oktober, wobei bislang aber noch kein konkreter Termin mitgeteilt wurde. Im Zuge der Veröffentlichung dürfte es auch eine neue Firmware des Betriebssystems geben, die dann auch für die älteren Geräte der Vision- und Shine-Reihe sowie den unbeleuchteten Tolino Page veröffentlicht wird.


    Update, 12.10.2017, 09:25 Uhr: Inzwischen gibt es zwei Erklärungen, weshalb der Akku des Tolino Epos kleiner ausfällt als beim Vision 4 HD. Zum einen ist es schlicht das Gewicht, denn ein größerer Akku macht den Reader natürlich schwerer. Durch die kleinere Batterie konnte das Gewicht bei 260 g gehalten werden, was deutlich unter vergleichbar großen Tablets liegt, die in der Regel 300 bis knapp 400 g wiegen. Zum anderen ist es so, dass die Telekom ihren Anteil an Tolino Anfang des Jahres an den japanischen Konzern Rakuten verkauft hat, der unter der Marke Kobo eigene eBook-Reader verkauft. Und einer davon ist der Aura One, der technisch eng verwandt mit dem Tolino Epos sein dürfte. Gleichheit gibt es unter anderem beim Display, dem Arbeitsspeicher, dem Schutz gegen Wasser, der variablen Beleuchtung und eben auch beim Akku. Und am Ende muss man ohnehin feststellen, dass es in Zeiten, in denen viele Menschen an das tägliche Aufladen des Smartphone gewöhnt sind, ziemlich unerheblich ist, ob der Akku eines eBook-Readers nun vier, sechs oder acht Wochen durchhält.


    Zum Abschluss noch ein Hinweis zum Preis: die im Artikel genannten 229 Euro sind der Einführungspreis mit "Frühbucherrabatt". Nach der Einführungsphase wird der Betrag auf 249 Euro angehoben. Die Auslieferung soll zum 27. Oktober erfolgen.

    Gefällt dir der Artikel

    Tolino Epos: neuer großer eBook-Reader im Vergleich mit Vision 4 HD - UPDATE

    ?
    Meinung des Autors
    Wem die üblichen 6 Zoll bei einem eBook-Reader zu klein sind, für den gibt es jetzt ein interessantes Angebot: den Tolino Epos mit einem deutlich größeren Display. Das steigert die Lesbarkeit, und da auch die Auflösung angepasst wurde, kann schlicht mehr angezeigt werden. Absolut unverständlich ist aber, dass sich der neue Epos in einem wichtigen Punkt ziemlich klein macht.Jetzt kommentieren!
    « Microsoft stellt Support für Office 2007 ein, aber nicht nur Office 2007 hat das Support-Ende erreichtNintendo: nach NES- und SNES-Classic Mini nun noch eine Neuauflage des Game Boy? »
    Ähnliche News zum Artikel

    Tolino Epos: neuer großer eBook-Reader im Vergleich mit Vision 4 HD - UPDATE

    Tolino Epos: neuer großer eBook-Reader im Vergleich mit Vision 4 HD - UPDATE

    – deine Meinung ?