• Intel dementiert Lizenzabkommen für AMD-iGPUs

    Obwohl Intel bis zum Marktstart von AMD Ryzen die mit Abstand schnellsten CPUs auf dem Markt hatte, konnte man das bei den APUs - also der Kombination CPU Plus integrierte GPU nicht behaupten, da diese bei der Konkurrenz AMD einfach leistungsfähiger gewesen sind. Seit geraumer Zeit kursieren deswegen Gerüchte, dass Intel in den kommenden CPU-Generationen eventuell iGPUs aus dem Hause AMD einsetzen könnte. Diese Gerüchte sind jetzt von offizieller Stelle dementiert worden



    https://www.winboard.org/artikel-attachments/89058-amd-intel.2.jpg


    Betrachtet man die alleinige Performance der Intel-Prozessoren mit ihrer integrierten HD-Grafikeinheit, kann diese selbst den betagten Kaveri- oder auch Godavari-Chips von AMD nicht das Wasser reichen, wenn es um Multimedia-Leistung geht. Dieser Fakt hat seit geraumer Zeit für das Schüren von Gerüchten geführt, dass sich Intel in Verhandlungen mit AMD bezüglich eines Lizenzabkommens befände, welches die Nutzung deren Radeon-Grafikchips in kommenden Intel-CPUs vorsähe.


    Nachdem die Kollegen von Fudzilla vor wenigen Tagen ohne Angabe von Quellen berichtet haben, dass der Deal zwischen Intel und AMD nun "bestätigt" sei, hat Intel in einer Stellungnahme gegenüber amerikanischen Wirtschaftsmagazinen nochmals klargestellt, dass diese Gerüchte nicht haltbar sind: "Das jüngste Gerücht, Intel habe AMDs Grafiktechnologie lizensiert, ist nicht richtig".


    Wenn diese Gerüchte der Wahrheit entsprächen, hätte auch AMD selbst im Rahmen des Analyst Finacial Day ebenfalls etwas dazu verlautbart, was nicht der Fall gewesen ist.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Intel dementiert Lizenzabkommen für AMD-iGPUs

    ?
    Meinung des Autors
    AMD und Intel und eine Zusammenarbeit? Lieber nicht. Auch wenn es sich für manche wie ein Märchen anhört, würde eine Kooperation zwischen beiden das Marktgefüge wieder durcheinander wirbeln und wir hätten den selben Zustand der vergangenen Jahre mit einem Monopolisten. Die beiden sollen schön weiter ihr eigenes Ding durchziehen, was den Wettbewerb anheizt, von dem wir Endverbraucher letztendlich profitieren werden. Es soll bitte so bleiben, dass beide Hersteller ihre ganz eigenen Stärken ausspielen können. Und wenn Intel eine bessere APU-Leistung verkaufen möchte, sollen sie genauso wie auch AMD Geld für die Forschung in die Hand nehmen - haben schließlich durch die Monopolstellung der vergangenen Jahre mehr als genug Kohle gescheffelt.Jetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « Mass Effect Andromeda: neuer Patch 1.07 behebt StabilitätsproblemeOverwatch vom 26. bis 30. Mai kostenlos spielbar »
    Ähnliche News zum Artikel

    Intel dementiert Lizenzabkommen für AMD-iGPUs

    Intel vereint hauseigene CPU mit AMD-GPU in einem Notebook-Chip - UPDATE
    Als im Frühjahr diesen Jahres das Gerücht aufkam, dass Intel die in seinen Chips verbaute HD-Graphics-Einheit durch AMD-Chips ersetzen... mehr
    Broadcom bietet Qualcomm 130 Milliarden für Übernahme - Gefahr für Intel oder platzt der Deal?
    Broadcom und Qualcomm gehören in ihren Bereichen zu den ganz Großen, aber Broadcom reicht das scheinbar nicht. Mit der sagenhaften Summe... mehr
    Intel Coffee Lake S: Prozessoren sollen erst 2018 in ausreichenden Stückzahlen verfügbar sein
    Nachdem Intel gestern den Startschuss zum Marktstart seiner neuen Prozessoren der Coffee Lake S Serie gegeben hat, sorgt der Blick auf die... mehr
    Intel bringt Coffee Lake S CPUs ab dem 5. Oktober in den Handel - UPDATE
    Mit Coffee Lake S startet Intel nicht nur in die mittlerweile achte Core-Generation, welche im verbesserten 14 nm-Prozess gefertigt sind,... mehr
    Intel Kaby Lake-S trotz gleichem Sockel nicht mehr zu neuen Z370-Mainboards kompatibel
    Auch wenn Intel bereits offiziell bestätigt hat, dass die kommende Coffee Lake Generation trotz gleichem Sockel LGA1151 nicht mehr zu den... mehr

    Intel dementiert Lizenzabkommen für AMD-iGPUs

    – deine Meinung ?
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden