• Sensoren in Smartphones und Tablets verraten PINs und Passwörter an findige Hacker

    Für viele sind Smartphones und Tablets mittlerweile auch im Alltag nicht mehr wegzudenken, vor allem wenn man sie dank Windows 10 genau wie den PC bequem für Online-Shopping, Zahlung über PayPal oder die Bank und auch viele andere Dinge nutzen kann. Auch die immer modernere Technik erhöht hier die Nutzbarkeit, aber scheinbar gleichzeitig auch die Unsicherheit, denn Hacker können die Sensoren verwenden um die gerade eingegebenen Passwörter und PINs schnell zu erraten.



    Der Bericht stammt von der Newcastle University in England, und laut eben diesem Bericht ist die immer modernere Technik an sich Schuld, dass Hacker so leicht an Passwörter und PINs kommen können. Aktuellere Smartphones haben immer mehr Sensoren und erkennen natürlich wo man auf ein Display drückt, und teilweise durch 3D Touch und Force Touch auch wie fest. Hat ein Hacker es erst einmal geschafft einen Fernzugriff auf ein mobiles Gerät zu bekommen kann er diese Daten auslesen und so mehr oder weniger genau feststellen was eingegeben wurde.


    Als zusätzliches Problem wird der Zugriff auf die meisten dieser Sensoren nicht geprüft, darum gibt es auch keine Warnungen wenn Hacker auf diese zugreifen. Laut Aussage des Teams, welches die Studie gemacht hatte, sind es immerhin je nach Mobilgerät bis zu 25 Sensoren die man auslesen könnte. Dies geht zwar quasi nur nach der „Try and Error“ Methode, aber doch erschreckend genau. Laut Dr. Siamak Shahandashti, einem der Autoren der Studie, wären in Tests 70% aller PINs bereits im ersten Version korrekt erkannt worden, für eine Quote von 100% waren für keinen PIN mehr als fünf Versuche notwendig!



    Man habe auch alle großen Browser-Anbieter alarmiert, inklusive Google und Apple, und das Ganze mitgeteilt, aber eine echte Lösung für dieses Problem gäbe es noch nicht. Zwar wären die Möglichkeiten für den Zugriff über Browser von Mozilla Firefox und Apple Safari bereits zumindest teilweise eingeschränkt worden, aber schließen konnte man diese Lücken wohl nicht komplett. Man könne zwar Sensoren komplett aussperren, aber man will auch nicht schlagartig alle Annehmlichkeiten durch Sensoren entfernen. Es ist ein Kampf zwischen Sicherheit und Bedienbarkeit.


    Hier rät man, quasi ganz altmodisch, zur regelmäßigen Änderungen wichtiger PINs und Passwörter wenn man diese auch an mobilen Geräten nutzt.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Sensoren in Smartphones und Tablets verraten PINs und Passwörter an findige Hacker

    ?
    Meinung des Autors
    Fluch und Segen der modernen Technik? Das Smartphone kann immer mehr und soll den Usern auch immer mehr Arbeit abnehmen, aber auch der Zugriff scheint für findige Hacker leichter zu werden. Ohne Smartphone geht es für viele sicher nicht mehr heutzutage, also muss man vorsichtiger werden.Jetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « Google KI AutoDraw für Desktop Rechner und Smartphones - Was ist das?Tor-Browser öffnet sich nicht - das kann helfen »
    Ähnliche News zum Artikel

    Sensoren in Smartphones und Tablets verraten PINs und Passwörter an findige Hacker

    Windows 10 Mobile: Creators Update für diese Smartphones geplant - UPDATE
    11.04.2017, 12:26 Uhr: Seit heute steht das sogenannte Creators Update für die Desktop-Version von Windows 10 bereit. Die Freigabe für... mehr
    Google KI AutoDraw für Desktop Rechner und Smartphones - Was ist das?
    Wer sich für künstliche Intelligenz interessiert und ein wenig danach im Internet stöbert ist vielleicht auch schon über das KI Experiment... mehr
    Vielen Routern, Smartphones, Tablets und mehr droht Verkaufsstop ab Juni 2017
    Aktuell geht ein Ruck durch die EU und auch durch Deutschland, denn man hat es wohl versäumt sich um diverse Richtlinien und Normen zu... mehr
    Mobile HDR Premium: diese Spezifikationen müssen Smartphones, Tablets und Notebooks erfüllen
    Dank High Dynamic Range (HDR) wird ein erweiterter Kontrastumfang dargestellt, der ein satteres Schwarz und gleichzeitig mehr Helligkeit... mehr
    Passwortschutz: die schlechtesten Passwörter des Jahres 2016 im deutschsprachigen Raum
    Studienergebnisse des Hasso-Plattner-Instituts geben Aufschluss darüber, dass selbst im Jahr 2016 nach etlichen Datenskandalen immer noch... mehr

    Sensoren in Smartphones und Tablets verraten PINs und Passwörter an findige Hacker

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Aktuellere Smartphones haben immer mehr Sensoren und erkennen natürlich wo man auf ein Display drückt, und teilweise durch 3D Touch und Force Touch auch wie fest. Hat ein Hacker es erst einmal geschafft einen Fernzugriff auf ein mobiles Gerät zu bekommen kann er diese Daten auslesen und so mehr oder weniger genau feststellen was eingegeben wurde.
      Unglaubliche Möglichkeiten für Hacker! Bei Geräten ohne Touchscreen, mit richtigen Tastaturen hätte es das nicht gegeben.
    1. Avatar von Zeiram
      Zeiram -
      Dann aber sicher andere Möglichkeiten... Diese "Machtspiele" gibt es immer....

      Neuer Kopierschutz = Neuer Hack = verbesserter Kopierschutz usw...

      Jailbreak -> Sicherheitsupdate -> Jailbreak -> Sicherheits... Naja und so weiter halt... ^^

      Hacken ist für so manchen die kreativste Form des E-Sports fürchte ich
    1. Avatar von Castle
      Castle -
      Zitat Zitat von Zeiram Beitrag anzeigen
      Dann aber sicher andere Möglichkeiten... Diese "Machtspiele" gibt es immer....

      Neuer Kopierschutz = Neuer Hack = verbesserter Kopierschutz usw...

      Jailbreak -> Sicherheitsupdate -> Jailbreak -> Sicherheits... Naja und so weiter halt... ^^

      Hacken ist für so manchen die kreativste Form des E-Sports fürchte ich
      Cracken heißt das

      Ich Frage mich bei solchen neuen Tricks immer ob das nicht schon von den klugen think tanks der Geheimdienste schon länger verwendet wurde. Im Gegensatz zu whitehats geben die ihre Erkenntnisse ja nicht her.
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Dann aber sicher andere Möglichkeiten
      Ja, ich wollte darauf hinaus dass es noch viel einfacher ist eine Tastatur zu loggen als Passwörter aus Touchscreen Sensordaten zu rekonstruieren. So gesehen ist ein Gerät mit Touchscreen also auch nicht unsicherer als eines ohne.
    1. Avatar von Gearfried
      Gearfried -
      Hat ein Hacker es erst einmal geschafft einen Fernzugriff auf ein mobiles Gerät zu bekommen
      Hat ein Hacker das erst einmal geschafft ist alles andere doch S......egal!
      Ist er auf einem Gerät drauf kann er machen was er will, ganz gleichgültig welche Art Technonlogie er kompromitiert

      Aber es ist schon interessant zu erfahren, welche Senoren eines Gerätes alle ausgelesen werden können.
    1. Avatar von Thomthom
      Thomthom -
      So etwas ist echt interessant und beängstigend zu gleich! Die Möglichkeiten werden wohl immer größer.
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden