• YouTube plant nicht überspringbare 30-Sekunden-Werbung im kommenden Jahr abzuschaffen

    Die Videoplattform YouTube plant die nicht überspringbaren Werbeclips mit einer Länge von 30 Sekunden ab dem Jahr 2018 gänzlich abzuschaffen. Andere Werbeformate, wie zum Beispiel nicht überspringbare sechs-sekündige Werbeclips sollen dem gegenüber allerdings ausgebaut werden



    https://www.winboard.org/artikel-attachments/84598-youtube.jpg


    Vielen Internet-Nutzer dürfte bewusst sein, dass Werbeeinnahmen notwendig sind, um Webseiten oder auch Videos wie zum Beispiel bei YouTube dem Nutzer kostenlos anbieten zu können. Doch speziell bei YouTube gibt es bekanntermaßen unterschiedlich lange Werbeclips, von denen einige überspringbar sind und andere nicht. Für die Darstellung auf Desktop- oder auch mobilen Geräten lässt es YouTube derzeit zu, nicht überspringbare Werbeclips mit Längen von 15, 20 oder auch 30 Sekunden um das eigentliche Video einzubinden.


    Wie die Google-Tochter nun gegenüber den britischen Kollegen von campaign via computerbase verkündet hat, möchte man sich im Jahr 2018 zumindest von der längsten Form der Werbung - sprich dem 30 sekündigen, nicht überspringbaren Werbeclips - verabschieden, da man den Zuschauern ein "besseres Werbeerlebnis" bieten möchte.


    Andererseits plant man die erst im April vergangenen Jahres eingeführten Bumper-Anzeigen auszubauen. Unter dieser Werbeform versteht man kurze Werbeclips mit einer Länge von sechs Sekunden, die sich ebenfalls nicht überspringen lassen. Diese Werbeform wird man immer vor dem eigentlichen Video finden, während reguläre YouTube-Werbung vor, während oder auch nach dem eigentlichen Hauptvideo zu finden sein wird. Diese Bumper-Anzeigen werden sowohl auf Desktop-PCs als auch mobilen Geräten gleichermaßen angezeigt.


    Weitere Werbeeinnahmen generiert die Videoplattform durch statische Displayanzeigen, die sich neben dem Videofenster, oder im Vollbild-Modus auch als Overlay-Anzeige im unteren Bereich befinden. Zusätzlich lassen sich auch noch gesponsorte Infokarten im rechten unteren Bereich des Videos einblenden, die allerdings meist schon nach einigen Sekunden von selbst verschwinden.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    YouTube plant nicht überspringbare 30-Sekunden-Werbung im kommenden Jahr abzuschaffen

    ?
    Meinung des Autors
    Viele Webseitenbetreiber sowie auch YouTube finanzieren sich durch Webeinnahmen, weil es gar nicht mehr anders funktioniert. Das mag den einen vielleicht stören und wer keine Werbung mehr sehen möchte oder kann, der kann auch ein werbefreies Abo abschließen. Die 30-sekündigen Werbefilmchen, die nicht überspringbar sind, nerven allerdings gewaltig, nicht weil mich die Werbung direkt stört, sondern weil es einen Zeitfaktor darstellt. Wenn ich mir am Tag zum Beispiel 10 kurze Werbeclips ansehe, fehlen mir schon 5 Minuten meiner Freizeit, in der ich mich durch sinnlose Werbung berieseln lassen musste.Gut, dass sich das im kommenden Jahr ändern wird.Jetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « AMD Sockel AM4-Mainboards mit A320-Chipsatz im Überblick„An diesem Tag“ Erinnerungen auf Facebook wieder anzeigen lassen? So funktioniert es! »
    Ähnliche News zum Artikel

    YouTube plant nicht überspringbare 30-Sekunden-Werbung im kommenden Jahr abzuschaffen

    Facebook plant die Zeitrechnung mit "Flick" zu revolutionieren
    Da die bisherigen Zeiteinheiten für Simulationen oder auch komplizierte Animationen in der IT-Welt ungeeignet erscheinen, hat das... mehr
    YouTube wird auf Fire TV (Stick) abgeschaltet - Streit zwischen Google und Amazon - UPDATE III
    06.12.2017, 09:31 Uhr: Die beliebteste Videoplattform und die wahrscheinlich verbreitetste Streaming-Hardware gehören einfach zusammen.... mehr
    Sprachassistentin Cortana soll mit kommenden Redstone-5-Update aus der direkten Windows-Suche ausgeschlossen werden
    Nicht wenige Nutzer kommen mit dem Umstand klar, mittels Spracheingabe mit dem Computer zu kommunizieren beziehungsweise dass sich die... mehr
    Mozilla Firefox: so plant Mozilla gegen Meltdown und Spectre vorzugehen
    Als der Jahresbeginn quasi mit der Hiobs-Botschaft startete, dass Intel-CPUs eine schwerwiegende, hardwarebedingte Sicherheitslücke... mehr
    WinBoard wünscht Euch allen einen guten Rutsch und einen guten Start in das neue Jahr 2018
    Wieder geht ein Jahr zu Ende und darum möchten wir uns bei allen unseren Administratoren, Moderatoren, Redakteuren und natürlich vor allem... mehr

    YouTube plant nicht überspringbare 30-Sekunden-Werbung im kommenden Jahr abzuschaffen

    – deine Meinung ?
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden