• Windows 10 April 2018 Update für alle Nutzer freigegeben - bislang schnellste Verteilung

    Als Microsoft angefangen hat, umfangreiche Updates für das Betriebssystem Windows 10 zu verteilen, gab es massive Kritik an der eher schleppenden Versorgung der Nutzer. Inzwischen geht es deutlich schneller, und auch die grundsätzlichen Probleme konnten reduziert werden. Daher gibt es jetzt Rekordmeldungen und auch eine Freigabe für alle Anwender inklusive Geschäftskunden



    Seitens Microsoft gibt es konkrete Zahlen zur Verteilung des sogenannten "Windows 10 April 2018 Update". Die Zahl der Gesamtnutzer soll sich demnach "monatlich 700 Millionen aktiven Geräten" nähern, von denen inzwischen 250 Millionen mit der jüngsten Aktualisierung versehen wurden. Das würde einem Marktanteil von 35 Prozent entsprechen. Was deutlich weniger als die genau 50 Prozent für die Version 1803 ist, die das Werbenetzwerk AdDuplex bereits Ende Mai verkündet hat. Gleichzeitig hat Microsoft mitgeteilt, dass die genannten 250 Millionen in der Hälfte der Zeit erreicht wurde, die das vorherige "Fall Creators Update" (Version 1709) benötigt hat.


    Dank Qualitätsverbesserungen und auch durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz sollen zudem die Probleme bei der Verteilung reduziert worden sein, während die eigentliche Installation schneller abläuft. Hierzu wurden einige Daten veröffentlicht, die auch auf eine der Auswirkungen das aktuellen Updates eingehen:


    • 20 Prozent weniger Probleme mit der Systemstabilität
    • 20-prozentige Reduzierung der Probleme mit dem Betriebssystem und der Treiberstabilität in Zusammenarbeit mit unseren Hardware-Partnern bei über 400.000 Ökosystem-Treibern
    • Schnellere Updates durch Reduzierung der Zeit für die Offline- Aktualisierung Ihres Geräts um bis zu 63% (Fun Fact: Telemetrie zeigt einen US-basierten PC, der in nur drei Minuten vom Fall Creators Update zum Update vom April 2018 aktualisiert wurde)
    • Edge-Startzeiten um bis zu 40-50% verbessert


    Dank dieser Fortschritte wurde das Update jetzt "für alle kompatiblen Geräte mit Windows 10 weltweit verfügbar" gemacht. Wer die Version 1803 bislang nicht erhalten hat, sollte diese also relativ kurzfristig über die automatischen Updates von Windows 10 angeboten bekommen. Sofern das nicht der Fall ist, kann über "Einstellungen" -> "Update und Sicherheit" -> "Windows Update" (in der Regel voreingestellt) -> "Nach Updates suchen" eine manuelle Suche nach den Installationsdateien durchführen. Zudem steht die Aktualisierung jetzt auch für die Enterprise Version des Betriebssystems bereit und kann von den jeweiligen IT-Administratoren auf den geeigneten Rechnern aufgespielt werden.

    (Quelle: Microsoft)
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10 April 2018 Update für alle Nutzer freigegeben - bislang schnellste Verteilung

    ?
    Meinung des Autors
    Bei Microsoft klopft man sich gerade kräftig selber auf die Schulter, was die Verteilung des "Windows 10 April 2018 Update" angeht. Dieses soll deutlich schneller und mit wesentlich weniger Problemen bei den Nutzern angekommen sein, als die bisherigen großen Aktualisierungen. Ob das alles so stimmt, steht natürlich auf einem anderen Blatt.Jetzt kommentieren!
    « Standard-Suchmaschine in Google Chrome auf Bing, DuckGoGo, Yahoo oder andere ändernSky Q Receiver: nach Einschalten mit bestimmtem Programm starten - geht das? »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10 April 2018 Update für alle Nutzer freigegeben - bislang schnellste Verteilung

    Windows 10 April 2018 Update für alle Nutzer freigegeben - bislang schnellste Verteilung

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von midimaster
      midimaster -
      Ich habs einmal installiert...zack, ging absolut kein Ton mehr! Habs wieder runtergehauen, jetzt gehts wieder (vers. 1709)
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Ich denke mal Treiberprobleme aber irgendwann kommste selbst als Pro User um die 1803 eh nicht rum.
    1. Avatar von Brekkeman
      Brekkeman -
      Ja, wäre ja nichts Neues, das ein Update die Treiber durcheinander haut. Einfach prüfen, welche Geräte nicht mehr gehen und eventuell die Treiber nachladen.