• Vodafone kauft Unitymedia GmbH - Kartellamt prüft aber noch, ob Monopolstellung in Sicht ist

    Obwohl bereits im Vorfeld viel darüber spekuliert und auch diskutiert wurde, gilt es nun als offiziell. Nachdem die britische VodafoneGroup den Kabelnetz-Betreiber Kabel Deutschland aufgekauft hat, wurde nun auch noch der letzte größere Konkurrent in Form der Unitymedia GmbH offiziell übernommen, womit Vodafone zum größten und bis auf einige Nischen-Anbieter auch zum alleinigen Kabelnetzbetreiber in Deutschland geworden ist



    https://www.winboard.org/artikel-attachments/92561-01.jpeg

    Bild: heise.de


    Der Mobilfunk- und Kabelnetzbetreiber Vodafone konnte nach der Übernahme von Kabel Deutschland alle Bundesländer in Deutschland mit einem Kabelanschluss ausstatten. Alle? Nein! In den Bundesländern Nordrhein Westfalen, Hessen sowie Baden-Württemberg konnte sich die letzte Bastion des Unitymedia-Mutterkonzerns Liberty Global über mehrere Jahre Widerstand bieten, bis heute. Am heutigen 9. Mai 2018 hat die britische VodafoneGroup die Übernahme des letzten größeren Kabel-Konkurrenten abgeschlossen, wodurch Vodafone zum größten und theoretisch auch bis auf kleinere Nischen-Anbieter zum einzigen Kabelnetzbetreiber Deutschlands mutiert ist.


    In der Pressemitteilung zum heutigen Vertragsabschluss wird folgendes erklärt:


    Vodafone Group Plc ("Vodafone" oder die "Gruppe") gibt heute bekannt, dass sie den Erwerb der Unitymedia GmbH ("Unitymedia") in Deutschland und der Aktivitäten von Liberty Global (ohne das "Direct Home"-Geschäft) in der Tschechischen Republik ("UPC Czech"), Ungarn ("UPC Hungary") und Rumänien ("UPC Romania") für einen Gesamtwert von 18,4 Milliarden Euro (die "Transaktion") vereinbart hat. Es wird erwartet, dass dieser Betrag etwa 10,8 Milliarden Euro in bar an Liberty Global und 7,6 Milliarden Euro an bestehenden Liberty-Schulden umfasst, vorbehaltlich Anpassungen bei der Fertigstellung.

    Unitymedia ist der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland mit 13,0 Millionen Haushalten, von denen derzeit 11,0 Millionen marktfähig sind und erreicht damit 12 der 20 größten Städte Deutschlands. Unitymedia bietet Dienstleistungen für 7,2 Millionen einzigartige Kunden an.

    Aktuell lässt sich allerdings noch nicht absehen, welche Änderungen auf die aktuellen Unitymedia-Kunden zukommen werden. Falls sich die Überprüfung des Kartellamtes mit einer positiven Nachricht für Vodafone aufwarten kann, dürften die bestehenden Unitymedia-Verträge - wie schon bei der Übernahme von Kabel Deutschland - bis zum Ende ihrer Vertragslaufzeit unangetastet bleiben. Erst dann darf Vodafone die Verträge zu ihren Bedingungen abändern.

    Gefällt dir der Artikel

    Vodafone kauft Unitymedia GmbH - Kartellamt prüft aber noch, ob Monopolstellung in Sicht ist

    ?
    Meinung des Autors
    Persönlich war ich als ehemaliger Kabel Deutschland Kunde auch schockiert, als Vodafone mein neuer Kabelnetzbetreiber wurde. Mittlerweile kann ich aber bestätigen, dass sich im Grunde nichts geändert hat. Der Kundensupport ist nahezu gleich geblieben und das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt im Grunde auch immer noch. Gibt es unter euch Unitymedia-Kunden? Was halte ihr davon, dass ihr bald euer Geld an Vodafone statt wie bisher an Unitymedia abgebt?Jetzt kommentieren!
    « Firefox 60: neue Version mit zahlreichen Verbesserungen veröffentlichtOddworld: Abes Oddysee aktuell gratis bei Steam - Holt Euch den Klassiker kostenlos auf Steam »
    Ähnliche News zum Artikel

    Vodafone kauft Unitymedia GmbH - Kartellamt prüft aber noch, ob Monopolstellung in Sicht ist

    Vodafone kauft Unitymedia GmbH - Kartellamt prüft aber noch, ob Monopolstellung in Sicht ist

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Daniel85
      Daniel85 -
      ich hatte Vodafone mal für das Handy: grottenschlechte Verbindungsqualität. Ich hoffe, die verschlechtern das Kabelnetz dann nicht auch? Gibt es da Erfahrungen? Ist die Geschwindigkeit gleich geblieben? Ist es teurer geworden? BIn nämlich auch bei Unitymedia...
    1. Avatar von Zeiram
      Zeiram -
      Bisher ist ja noch nichts abgeschlossen und bis das ganze dann geprüfte wurde und genehmigt wird dauert es noch. Laut offizieller E-Mail von Unitymedia ändert sich erst absolut nichts.
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Das gefällt mir gar nicht. Es gibt keinen Provider über den ich nichts schlechtes sagen kann. Probleme gab es ausnahmslos mit jedem. Aber eins muss man Unity Media lassen, die Preise waren immer fair. Nicht selten die doppelte bis vierfache Geschwindigkeit für den halben Preis dessen was man im Telefonnetz bezahlt hätte. Die Tarife werden nach einer Übernahme sicherlich enger zusammen rutschen. Dass die Übernahme DSL und LTE günstiger macht ist wohl eher unwahrscheinlich.
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Solche Riesen machen selten gute Preise;deswegen guckt da das Kartellamt drauf....
    1. Avatar von Daniel85
      Daniel85 -
      aus meiner Sicht gibt es für ein Kartellamt da keinen Spielraum: es ist ein Monopolist, es gibt KEINEN anderen Kabelanbieter, damit MÜSSTE es die Fusion ablehnen. Oder vorschreiben, dass das Netz verkauft werden muss, damit auch andere Anbieter das Netz nutzen können. So wie biem Strom oder Telefonnetz. Aber die Option ist auch nicht gut, verschlechtert ja nur die Qualität des Netzes. So zumindest meine Schlussfolgerung meiner damaligen Erfahrungen mit den ganzen DSL Anbietern (inkl. der Telekom selbst).

      Und das stimmt, die Preise bei Unitymedia (wie damals auch bei KabelBW) waren wirklich fair. Ich befürchte eine deutliche Kostensteigerung.

      Noch eine Frage: hat Vodafone nicht so Drossel-Klauseln in ihren AGB?? Das wäre schlecht, denn durch die regelmäßige viele netflix Nutzung kommt da sauviel Volumen bei mir. Keinen Bock gedrosselt zu werden, was es dann unmöglich machen würde Serien zu gucken. FUll-HD-Streaming braucht schon nen bissl Speed.
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Im Extremfall musste halt mehr zahlen wenn Du nicht gedrosselt werden willst.Ganz einfach.....
    1. Avatar von Daniel85
      Daniel85 -
      das wäre aber eine massive Verschlechterung im Vergleich zu jetzt und deshalb nicht tolerierbar. Mal sehen wie es sich entwickelt. Im Ernstfall müsste ich den Kabelanschluss verplomben lassen (damit ich die Grundgebühr nicht zahlen muss) und auf VDSL umsteigen...wenn das preislich im Rahmen liegt dann. Mal sehen. Hoffentlich sagt das Kartellamt nein. Fusionen haben immer nur mehr Nachteile für Kunden.