• Google - so lässt sich der Suchverlauf aller Google-Dienste löschen

    Der Suchmaschinen-Gigant Google speichert sämtliche über die Google-Dienste getätigten Aktivitäten, selbst die kleinsten Suchanfragen über den Browser. Dafür werden aber nicht nur das zu suchende Element, sondern auch noch das Datum mitsamt der genauen Uhrzeit gespeichert, und das auf allen Google-Plattformen wie jeglichem Browser, der die Google-Suche nutzt, Google Maps, YouTube und auch der Play Store. Wie sich dieser Verlauf wieder löschen lässt, soll euch dieser Praxis-Tipp zeigen



    http://www.winboard.org/artikel-attachments/83993-google-logo.jpg


    Google wird nicht zu Unrecht als wahre Datenkrake bezeichnet, da sämtliche mit Google verbundenen Dienste bis auf die kleinsten Details gespeichert werden. Die Suchmaschine ist also in der Lage, ein präzises Datum samt Uhrzeit und selbst das dazu verwendete Gerät mitsamt dem verwendeten Browser oder anderen mit Google vernetzten Plattformen wie Maps, YouTube oder auch den PlayStore zu speichern. Selbst Apps, die ihr über euer Android-Smartphone verwendet habt, werden in der Historie ganz genau mit Datum und Uhrzeit abgespeichert. Wem diese Überwachung zu viel sein sollte, kann diese in den Privatsphäre-Einstellungen auch ganz individuell anpassen, so dass Google nur noch das speichert, was man auch wirklich möchte - und wenn gar nichts mehr gespeichert werden soll, lässt sich das auch einrichten.


    Die meisten Nutzer mit einem Android-Smartphone haben automatisch ein Google-Konto, da eine Nutzung ohne nicht möglich ist. Für die folgenden Schritte solltet ihr also euer Google-Passwort bereit halten.



    Aktivitätsverlauf bei Google löschen



    Wenn ihr euch auf der Seite myactivity.google.com mit eurem Google-Passwort einloggt, könnt ihr euch alle früheren Suchanfragen, den Browser-Verlauf und sonstige Online-Aktivitäten sehr detailliert ansehen. Die angezeigten Ergebnisse lassen sich übrigens auch nach Datum und/oder verwendetem Produkt wie Maps, Bildersuche, Videosuche, YouTube usw. sortieren.



    http://www.winboard.org/artikel-attachments/83991-01.jpg


    Klickt ihr im Banner oben rechts auf "Mehr" - dargestellt durch 3 senkrechte Punkte - könnt ihr euch eine Einzelansicht eurer Suchanfragen, Aktivitätseinstellungen und vieles mehr finden. Klickt ihr hier auf "Aktivitäten löschen nach", öffnet sich ein weiteres Fenster über welches ihr den gesamten Suchverlauf komplett, in einem definierten Zeitraum oder aber nach Produkten sortiert löschen könnt. Achtet bitte vor dem Löschen darauf, dass die meisten Einträge teilweise ohne Nachfrage gelöscht werden. Wenn ein Eintrag entfernt wird, ist dieser auch unwiederbringlich gelöscht. Der Löschvorgang betrifft übrigens jedes mit dem Google-Konto verbundenes Endgerät. Löscht ihr also die Suchanfragen auf eurem Notebook, sind diese dann innerhalb einer kurzen Aktualisierungszeit auch auf dem Smartphone, Tablet und/oder Desktop-PC entfernt.



    Aktivitäten-Speicherung individualisieren respektive komplett beenden



    Möchtet ihr selbst bestimmen, welche Aktivitäten künftig von Google gespeichert werden, ruft die Google-Aktivitäteneinstellungen auf. Hier könnt ihr selbst bestimmen, welche Daten von welchen Endgeräten an den Konzern übermittelt werden. So kann zum Beispiel der Standortverlauf oder auch der YouToube-Wiedergabeverlauf separat gestoppt werden. Auch der Chrome-Browserverlauf wird hier gespeichert und kann für die Zukunft pausiert werden. Allerdings werden die Suchanfragen dann immer noch vom Chrome-eigenen Verlauf gespeichert. Wer mit dem Chrome komplett anonym surfen möchte, sollte über den Inkognito-Modus des Browsers gehen.



    http://www.winboard.org/artikel-attachments/83992-02.jpg


    Quelle: pcwelt
    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Google - so lässt sich der Suchverlauf aller Google-Dienste löschen

    ?
    Meinung des Autors
    Das Google eine der größten Datenkraken der Welt ist, sollte eigentlich jedem Nutzer bewusst sein, da Google als Informationsmakler angesehen werden kann, der sein Geld nur durch Informationen verdienen kann. Je mehr Informationen, desto besser. Allerdings muss man Google ja nun auch nicht jedes kleinste Detail über sein Leben offenbaren - wobei ich etliche kenne, die das schon bei Facebook tagtäglich machen. Dennoch soll euch dieser Praxis-Tipp dabei helfen, die Weitergabe eurer Informationen so steuern zu können, wie IHR das möchtet und nicht Google.Jetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « Mass Effect: Andromeda - PC-Retail-Version wird keinen Datenträger enthaltenWindows 10: Symbole in der Taskleiste hinzufügen oder entfernen »
    Ähnliche News zum Artikel

    Google - so lässt sich der Suchverlauf aller Google-Dienste löschen

    Intel Core i7-7740K - erster Kaby Lake X Prozessor auf X299-Mainboard gesichtet
    Chiphersteller Intel differenziert bei seinen Desktop-Prozessoren zwischen der S-Serie für den Mainstream-Bereich sowie der X-Serie für den... mehr
    Windows 10: Updates starten nicht (Fehlercode 0x80070422) - was tun?
    Es kann passieren, dass unter Windows 10 keine Updates mehr eingespielt werden und der Fehlercode 0x80070422 bei einem manuellen... mehr
    Windows 10: Updateverlauf anzeigen und Details zu Updates aufrufen - so geht‘s
    Über den Windows-Updateverlauf können alle zuletzt installierten Updates eingesehen werden. Das ist hilfreich, wenn es nach einem Update zu... mehr
    Dell UltraSharp UP3218K - erster 8K-Monitor erreicht den Handel für 5.000 US-Dollar
    Nachdem der us-amerikanische PC-Hersteller Dell Anfang Januar diesen Jahres im Rahmen der Computer Elektronics Show (CES) seinen ersten... mehr
    AMD Ryzen 7 1950X - Gerüchte über 16-Kern-CPU mit Quad-Channel-Support im Umlauf - UPDATE
    Obwohl AMDs aktueller Ryzen 7 1800X als Top-Modell für den Consumer-Markt betrachtet wird, könnte im Rahmen der bevorstehenden Computex in... mehr

    Google - so lässt sich der Suchverlauf aller Google-Dienste löschen

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von wulwibo
      wulwibo -
      Das war der beste Tipp, den ich bisher hier erhalten habe.