• Windows 10: OneDrive komplett deinstallieren - so geht’s

    Falls die vorinstallierte OneDrive-App nicht genutzt wird, kann diese ab Windows 10 1607 komplett deinstalliert beziehungsweise entfernt werden.


    http://www.winboard.org/artikel-attachments/83865-windows.10.one.drive.deinstallieren.jpg

    Microsoft OneDrive ist ein Filehosting-Dienst, der bei Windows 10 schon vorab installiert ist. Der Cloud-Speicher-Dienst ermöglicht es, Dateien hochzuladen und dort zu speichern. Ein Zugriff auf die Dateien kann dann auch von anderen Zugängen aus erfolgen. Wer den Dienst nicht benötigt, kann diesen mit wenigen Klicks deinstallieren:


    Microsoft OneDrive aus Windows 10 entfernen


    1. Einstellungen mit Windowstaste + i öffnen.
    2. Den Punkt „System“ und anschließend „Apps & Features“ anklicken.
    3. Nun in der Liste auf der rechten Seite die App „Microsoft OneDrive“ suchen und draufklicken.
    4. Auf den „Deinstallieren“-Button und im Pop-up-Fenster zur Bestätigung noch einmal auf Deinstallieren klicken. OneDrive wird anschließend vom System entfernt.


    Alternativ kann auch folgendes in die Eingabeaufforderung (als Administrator starten) eingegeben werden, um die App OneDrive restlos zu entfernen:


    1. Den Befehl „taskkill /F /IMOneDrive.exe“ in die Kommandozeile eingeben und mit Enter ausführen, um den OneDrive-Prozess zu beenden.
    2. Anschließend folgenden Befehl eingeben und mit Enter bestätigen, um OneDrive vom System zu entfernen:


      Für 64-Bit-Systeme


      %SystemRoot%\SysWOW64\OneDriveSetup.exe /uninstall

      Für 32-Bit-Systeme


      %SystemRoot%\System32\OneDriveSetup.exe /uninstall


    Falls im Datei-Explorer weiterhin ein OneDrive-Ordner zu sehen ist, kann das Symbol mit dieser Anleitung entfernt werden.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10: OneDrive komplett deinstallieren - so geht’s

    ?
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « Windows 10: OneDrive-Symbol aus Explorer entfernen - so funktioniert'sDatenbrillen R-8 und R-9 von Qualcomm mit Snapdragon 835 CPU auf der CES 2017 präsentiert »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10: OneDrive komplett deinstallieren - so geht’s

    Windows 10 Mobile mit SD-Karte: Speicherort von Apps und Co. festlegen
    Bei vielen Smartphones lässt sich der begrenzte interne Speicherplatz mit externen Speicherkarten erweitern. Doch mit dem Einlegen der... mehr
    AMD Ryzen Master - neues Übertaktungstool bietet umfangreiche Einstellungs- und Überwachungsmöglichkeiten
    Während AMD zumindest einen Teil seiner neuen Ryzen-CPUs bereits offiziell vorgestellt hat, ist trotz der Bekanntgabe des Standard- und... mehr
    Windows 10 Mobile: Details zur Speicherbelegung - so findet man sie
    Speicherplatz ist vor allem auf Smartphones eher knapp. Daher kann es durchaus interessant sein, sich einen Überblick darüber zu... mehr
    Pioneer: erstes Ultra HD Blu Ray Laufwerk für PCs angekündigt - UPDATE
    26.01.2017, 09:33 Uhr: Um das neue Medium Ultra HD Blu Ray mit 4K-Auflösung abspielen zu können, benötigt man bislang eines der wenigen... mehr
    Mass Effect Andromeda - neuer Cinematic-Trailer erklärt Charakter- und Fortschrittssystem
    Bioware und Electronic Arts haben gestern ein zweites "Gameplay-Series-Video" zur Verfügung gestellt, welches diesmal genauer auf das... mehr

    Windows 10: OneDrive komplett deinstallieren - so geht’s

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von maikrosoft
      maikrosoft -
      Ich mach das ganze mit ner kleinen Batch die ich bei deskmodder gefunden habe. Nutze diese schon seit Release von Win10. Einzig in der Aufgabenplanung muss man manuell noch den Updatetask löschen wenn man nicht mit unnötigen Meldungen im Ereignisprotokoll zugepflastert werden will.

      LG
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden