• Windows 10: OneDrive komplett deinstallieren - so geht’s

    Falls die vorinstallierte OneDrive-App nicht genutzt wird, kann diese ab Windows 10 1607 komplett deinstalliert beziehungsweise entfernt werden.


    http://www.winboard.org/artikel-attachments/83865-windows.10.one.drive.deinstallieren.jpg

    Microsoft OneDrive ist ein Filehosting-Dienst, der bei Windows 10 schon vorab installiert ist. Der Cloud-Speicher-Dienst ermöglicht es, Dateien hochzuladen und dort zu speichern. Ein Zugriff auf die Dateien kann dann auch von anderen Zugängen aus erfolgen. Wer den Dienst nicht benötigt, kann diesen mit wenigen Klicks deinstallieren:


    Microsoft OneDrive aus Windows 10 entfernen


    1. Einstellungen mit Windowstaste + i öffnen.
    2. Den Punkt „System“ und anschließend „Apps & Features“ anklicken.
    3. Nun in der Liste auf der rechten Seite die App „Microsoft OneDrive“ suchen und draufklicken.
    4. Auf den „Deinstallieren“-Button und im Pop-up-Fenster zur Bestätigung noch einmal auf Deinstallieren klicken. OneDrive wird anschließend vom System entfernt.


    Alternativ kann auch folgendes in die Eingabeaufforderung (als Administrator starten) eingegeben werden, um die App OneDrive restlos zu entfernen:


    1. Den Befehl „taskkill /F /IMOneDrive.exe“ in die Kommandozeile eingeben und mit Enter ausführen, um den OneDrive-Prozess zu beenden.
    2. Anschließend folgenden Befehl eingeben und mit Enter bestätigen, um OneDrive vom System zu entfernen:


      Für 64-Bit-Systeme


      %SystemRoot%\SysWOW64\OneDriveSetup.exe /uninstall

      Für 32-Bit-Systeme


      %SystemRoot%\System32\OneDriveSetup.exe /uninstall


    Falls im Datei-Explorer weiterhin ein OneDrive-Ordner zu sehen ist, kann das Symbol mit dieser Anleitung entfernt werden.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10: OneDrive komplett deinstallieren - so geht’s

    ?
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « Windows 10: OneDrive-Symbol aus Explorer entfernen - so funktioniert'sDatenbrillen R-8 und R-9 von Qualcomm mit Snapdragon 835 CPU auf der CES 2017 präsentiert »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10: OneDrive komplett deinstallieren - so geht’s

    Intel Core i7-7740K - erster Kaby Lake X Prozessor auf X299-Mainboard gesichtet
    Chiphersteller Intel differenziert bei seinen Desktop-Prozessoren zwischen der S-Serie für den Mainstream-Bereich sowie der X-Serie für den... mehr
    Windows 10: Updates starten nicht (Fehlercode 0x80070422) - was tun?
    Es kann passieren, dass unter Windows 10 keine Updates mehr eingespielt werden und der Fehlercode 0x80070422 bei einem manuellen... mehr
    Windows 10: Updateverlauf anzeigen und Details zu Updates aufrufen - so geht‘s
    Über den Windows-Updateverlauf können alle zuletzt installierten Updates eingesehen werden. Das ist hilfreich, wenn es nach einem Update zu... mehr
    Ältere Spiele ruckeln unter Windows 10? Dieser kleine Trick über den Taskmanager kann helfen!
    So mancher Klassiker sollte doch trotzdem unter Windows 10 laufen denken sich viele Gamer, die Ihre liebgewonnen Spiele mal wieder... mehr
    10 Finger-Lernprogramm Typing Magic aktuell kostenlos für Nutzer von Windows 10
    Wer schon immer lernen wollte, seine Texte mit dem 10-Finger-System in kürzester Zeit zu verfassen, musste entweder einen teuren und... mehr

    Windows 10: OneDrive komplett deinstallieren - so geht’s

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von maikrosoft
      maikrosoft -
      Ich mach das ganze mit ner kleinen Batch die ich bei deskmodder gefunden habe. Nutze diese schon seit Release von Win10. Einzig in der Aufgabenplanung muss man manuell noch den Updatetask löschen wenn man nicht mit unnötigen Meldungen im Ereignisprotokoll zugepflastert werden will.

      LG
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden