• Antivirus-Software für Windows 10 im Test: Microsoft schwächelt, Bestnote nur einmal erreicht

    Wie bereits Windows 7 und Windows 8.1 verfügt auch Windows 10 über einen integrierten Schutz gegen Viren und Trojaner. Dessen Funktion ist zwar besser als bei den Vorgängern, wie ein aktueller Test zeigt, dennoch reicht es bei der Schutzwirkung wieder nur zum letzten Platz. Die versammelte Konkurrenz macht es besser, musste aber im Vergleich zur letzten Untersuchung ganz leicht Federn lassen



    Die ältere Version des Windows-Virenschutzes nennt sich Microsoft Security Essentials (MSE) und konnte in Vergleichen des deutschen "AV-Test Institut" nie wirklich überzeugen. Eher im Gegenteil, denn regelmäßig landete das Programm bei der Schutzfunktion abgeschlagen auf dem letzten Platz, unter anderem in einem Test vor einem Jahr. Microsoft versuchte dies mit den Testmethoden der Prüforganisation zu relativieren, konnte mit seiner Argumentation aber nicht wirklich überzeugen.


    Dessen ungeachtet ist auch das aktuelle System namens Windows Defender nur für den letzten Platz bei der Schutzfunktion gut. Das liegt vor allem an der niedrigen Erkennungsrate im sogenannten "Real-World-Test", bei dem Microsoft mit 88,0 Prozent das schlechteste Ergebnis aller Testteilnehmer einfährt. Das reicht am Ende nur für 3,0 von 6 möglichen Punkten. Auf diese Punktzahl kommt auch Quick Heal Total Security, gefolgt von Intel McAfee Internet Security mit 3,5 Punkten. Wie es besser geht, zeigen Avast Free Anti Virus, Bitdefender Internet Security, F-Secure Safe, K7 Computing TotalSecurity, Kaspersky Internet Security, Panda Security Free Antivirus, Qihoo 360, Symantec Norton Security Und Trend Micro Internet Security, die allesamt die maximal möglichen 6,0 Punkte erreicht haben.


    http://www.winboard.org/artikel-attachments/81238-antivirus-windows-10-av-test-5-2016-sicherheit.png

    Von den zuvor genannten sehr guten Programmen konnte am Ende nur eines die volle Punktzahl einfahren, nämlich das von Bitdefender. Im letzten Test vor einem halben Jahr war dies noch drei anderen Herstellern gelungen, doch Avira fehlte dies mal ein halber Punkt beim Schutz, während Kaspersky und Symantec ebenfalls ein halber Punkt bei der Systembelastung abgezogen wurde. Zusammen mit Trend Micro (ebenfalls 17,5 Punkte) sind alle in diesem Absatz bislang genannten Antivrus-Lösungen die aktuelle Empfehlung des Testinstituts. Die restlichen Teilnehmer leisten sich zumeist Schwächen bei den Auswirkungen auf die Performance, was vor allem für das auch schlecht schützende Programm von Quick Heal gilt. Erfreulich sind hingegen die Ergebnisse bei der Handhabung, die bei allen Teilnehmern problemlos ist.


    http://www.winboard.org/artikel-attachments/81239-antivirus-windows-10-av-test-5-2016-gesamt.png

    Fazit:


    Wer guten und umfassenden Schutz vor Viren und Trojanern haben will, sollte sich nicht auf die Bordmittel von Windows verlassen, denn dieses Programm hat Defizite bei der Schutzwirkung. Das wird auch in Tests anderer Prüfer bestätigt. Von daher ist es besser, bei den Mitbewerbern zu schauen, doch auch hier gibt es teilweise (deutlich) Luft nach oben. Fakt ist aber: besser ein nicht ganz so guter Virenschutz als gar keiner.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Antivirus-Software für Windows 10 im Test: Microsoft schwächelt, Bestnote nur einmal erreicht

    ?
    Meinung des Autors
    Ein aktueller Test könnte ein durchaus gängiges Vorurteil bestätigen: Windows 10 kann viel, aber nichts richtig. Das ist natürlich längst nicht mehr in allen Bereichen wahr, doch bei der Antivirus-Lösung namens Defender leider weiterhin zutreffend. Für guten Schutz muss der Nutzer also selber sorgen, und dabei gibt es eine durchaus ordentliche Auswahl.Jetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « Windows 10 Insider Build 14352 - viele neue Features sowie BugfixesWindows 10 Auslagerungsdatei anpassen - so geht´s »
    Ähnliche News zum Artikel

    Antivirus-Software für Windows 10 im Test: Microsoft schwächelt, Bestnote nur einmal erreicht

    Windows 10 Creators Update: Installationszeitpunkt künftiger Updates individueller einrichtbar
    Microsoft dürfte mit dem für Frühjahr angekündigten Creators Update das Update-Verhalten von Windows 10 so einrichten lassen, dass Nutzer... mehr
    Windows 10: Netzwerkeinstellungen zurücksetzen - so funktioniert’s
    Wenn sich der Computer nicht mehr mit dem Internet verbindet, kann das zunächst an mehreren Ursachen hängen. In vielen Fällen lassen sich... mehr
    Windows 10 Creators Update wird die Ausführung Win32-Anwendungen bei Bedarf sperren können
    Mit dem kommenden Creators Update wird Microsoft in Windows 10 eine Art Sicherheitsfunktion implementieren, über welche sich die... mehr
    Windows 10 Mobile: Apps, Fotos, Videos und mehr auf SD-Karte verschieben - so geht es
    Diverse Smartphones mit Windows 10 Mobile bieten eine Speichererweiterung durch microSD-Karten, was für zusätzlichen Speicherplatz. Doch... mehr
    Windows 10 Mobile: keine Smartphone-Neuheiten von HP und Microsoft auf dem MWC
    Seit einiger Zeit gibt es Gerüchte, dass Hewlett-Packard ein weiteres Mobiltelefon mit dem aktuellen Betriebssystem von Microsoft auf den... mehr

    Antivirus-Software für Windows 10 im Test: Microsoft schwächelt, Bestnote nur einmal erreicht

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      Naja, meiner Meinung nach sitzt die größte Fehlerquelle immer noch vor dem Bildschirm. Wer nicht stupide jeden Link, jede Werbung etc. anklickt und weiß, auf welchen Seiten man sich gefahrlos bewegen kann, dem passiert auch weniger als dem "unbedarften Surfer-und-Alles-Anklicker". Ich persönlich nutze auf einigen PCs auch "nur" den Defender und es ist noch nie etwas gravierendes passiert. Diese Tests und die dazugehörigen Auswertungen sind wie die Statistiken, die man eben nicht selbst erstellt hat.
    1. Avatar von Geronimo
      Geronimo -
      Hm, klingt das ein wenig wie:
      Wer nicht wie ein Blöder rast, und weiß auf welchen Straßen man gefahrlos fahren kann, dem passiert auch weniger als dem unbedarften Autofahrer. Ich persönlich habe noch nie den Sicherheitsgurt angelegt und es ist noch nie etwas gravierendes passiert. Unfälle sind doch das, was immer nur anderen widerfährt
    1. Avatar von Castle
      Castle -
      Zitat Zitat von maniacu22 Beitrag anzeigen
      Naja, meiner Meinung nach sitzt die größte Fehlerquelle immer noch vor dem Bildschirm. Wer nicht stupide jeden Link, jede Werbung etc. anklickt und weiß, auf welchen Seiten man sich gefahrlos bewegen kann, dem passiert auch weniger als dem "unbedarften Surfer-und-Alles-Anklicker". Ich persönlich nutze auf einigen PCs auch "nur" den Defender und es ist noch nie etwas gravierendes passiert. Diese Tests und die dazugehörigen Auswertungen sind wie die Statistiken, die man eben nicht selbst erstellt hat.
      Wie soll ich denn so ein IPad gewinnen????

      Achtung: Dank Memes.
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Wer nicht stupide jeden Link, jede Werbung etc. anklickt und weiß, auf welchen Seiten man sich gefahrlos bewegen kann, dem passiert auch weniger als dem "unbedarften Surfer-und-Alles-Anklicker".
      Solange bis man von einem unbedarften Alles-Anklicker Dateien geschickt bekommt.
      "Sag mal, die Excel Tabelle die du mir gestern Abend geschickt hast......hast du nicht neulich einen neuen Laptop beantragt? Kommt der bald?" - "Hab ich letzte Woche schon bekommen, ging schnell. Wieso?" - "Ach nur so. ... Ja, ging wirklich schnell...."

      Volle Punktzahl für Avira in Sachen Performance ist bemerkenswert. Letztes Jahr erst habe ich es von sämtlichen PCs runter geworfen, weil es vor allem alte langsame Rechner extrem ausgebremst hat. So sehr dass sie während scans nicht mehr benutzbar waren. Also entweder haben sie ihre Hausaufgaben gemacht, oder hatten Glück im Test.
    1. Avatar von Zeiram
      Zeiram -
      Zitat Zitat von G-SezZ Beitrag anzeigen
      Volle Punktzahl für Avira in Sachen Performance ist bemerkenswert. Letztes Jahr erst habe ich es von sämtlichen PCs runter geworfen... / ...oder hatten Glück im Test.
      Also bei mir ist Avira auch ganz weit hinten. Vielleicht haben sie ja auch gut gezahlt um die ebenso gute Wertung zu bekommen? *gg*
    1. Avatar von Castle
      Castle -
      Zitat Zitat von Zeiram Beitrag anzeigen
      Also bei mir ist Avira auch ganz weit hinten. Vielleicht haben sie ja auch gut gezahlt um die ebenso gute Wertung zu bekommen? *gg*
      Das könnte erklären warum MS so weit unten ist. Die brauchen das Geld für die Smartphone sparte
    1. Avatar von DAC324
      DAC324 -
      Schade, dass bei diesen Tests nie Sophos-Produkte berücksichtigt werden.
      In meinem Bekanntenkreis setzen einige Leute "Sophos Endpoint Security" ein, weil sie dafür vom Arbeitgeber eine Lizenz bekommen haben. So weit ich es aus der Ferne beurteilen kann, scheint dieses Produkt auch seinen Job zu erfüllen, auch wenn es wohl auf älteren Rechnern mitunter Performanceprobleme gibt.
    1. Avatar von Hups
      Hups -
      Sophos findest du beim Test für Unternehmenssoftware- Klick
    1. Avatar von holladidadö
      holladidadö -
      Es muß doch schließlich noch Platz für Drittanbieter geben.....also unabhängige Antivirsoftware......
      das geht Alles schon i.O. so wie es ist.