• Flightradar24 Premium-App: neues Update im Test - UPDATE

    18.11.2015, 14:01 Uhr:

    Mit Flightradar24 lassen sich aktuelle Flugbewegungen online verfolgen. Wer dies unterwegs mehr oder weniger regelmäßig tun will, sollte sich die kostenpflichtige Premium-Version der App gönnen. Diese hat jetzt ein Update bekommen, mit dem neue Funktionen eingeführt werden. In einem kurzen Test klären wir, ob die Umsetzung gelungen ist



    Über die grundsätzliche Nutzung von Flightradar24 haben wir bereits berichtet, und auch ein Test der Premium-App wurde vor einiger Zeit veröffentlicht. Diese App hat jetzt ein Update erhalten, das allerdings nur für Android von Google und iOS von Apple zur Verfügung steht. Die App für Windows Phone hat wieder einmal keine Aktualisierung erhalten, sie verbleibt damit weiter auf einem völlig veralteten Stand, weswegen sich auch an der schlechten Nutzbarkeit nichts ändert.


    Karten:


    Durch das Update kommen auf der Übersichtskarte zwei neue Symbole am unteren Bildrand hinzu. Zusätzlich zum bereits vorhandenen Icon für den Sprung an den eigenen Standort gibt es jetzt zusätzliche Schaltflächen mit direktem Zugriff auf die Einstellungen für die Karte und den Filter. Wird jetzt des Karten-Symbols angetippt, kann zum Beispiel die Anzeige von Fluginformationen angepasst werden. Zur Auswahl stehen dabei "keine Informationen", das Logo der Fluglinie sowie die bereits bekannten Text-Informationen, etwa zu Flugnummer und Flugroute. Dabei können weiterhin bis zu vier Angaben ein- und ausgeschaltet werden. Die angebotenen Kartentypen (Standard, Satellit und Hybrid) sowie der Grad der Dimmung können hier ebenfalls ausgewählt werden. In der eigentlichen Karte haben die Flugzeuge jetzt teilweise leichte Schatten, über die die Flughöhe erkennbar sein soll. Dies darf aber eher als nutzlose Spielerei gewertet werden. Immer noch vermisst werden hingegen die Navigationstasten für den Zoom der Karte. In den jeweiligen Kartenausschnitt kann zwar weiterhin mit einem doppelten Daumenklick Karte hinein gezoomt werden, die Einhandbedienung beim wieder heraus zoomen ist aber nach wie vor nicht möglich.


    Filterfunktion:


    Leicht verändert wurde die Funktionsweise der Filter. Sehr positiv fällt auf, dass bei der Auswahl bestimmter Flugzeugtypen kein Fachwissen mehr nötig ist. So wird jetzt beispielsweise ein Airbus A380 auch unter dieser Bezeichnung aufgeführt, und nicht unter der internen Bezeichnung A388. Nach dem Update ist es außerdem möglich, gesetzte Filter zu speichern. Dabei lassen sich weiterhin diverse Auswahlkriterien kombinieren, so können etwa alle Boeing 747 der Lufthansa angezeigt werden. Die Nutzung der Speichermöglichkeit ist ein wenig umständlich, da im ersten Schritt die Abfrage bestätigt und ausgeführt werden muss, das eigentliche Speichern aber erst bei erneutem Aufruf möglich ist. Angesichts der neuen Möglichkeiten kann man aber gut mit der etwas gewöhnungsbedürftigen Bedienung leben. Eine weitere Neuerung ist ein optischer Filter: Flugzeuge aus einer Suchanfrage werden wie üblich angezeigt, alle anderen Flieger werden hingegen etwas abgedunkelt dargestellt. Dies ist eine durchaus interessante Funktion, aber in stark frequentierten Gegenden mit vielen Flugzeugen ist sie nur bedingt nutzbar.


    Fazit:


    Das Update kombiniert neue Funktionen mit besserer Bedienbarkeit. Vor allem die geänderte Filterfunktion kann dabei begeistern, den das Abspeichern von Sucheinstellungen ist ein riesiger Fortschritt. Dass zumindest auf einem Apple iPhone die Performance verbessert wurde, ist das Sahnehäubchen oben drauf. Das Update macht die App noch besser und sollte auf jeden Fall installiert werden.


    Update, 25.11.2015, 10:19 Uhr: Für die iOS-App gibt es jetzt ein weiteres Update, das unter anderem die 3D Touch Funktion von Apple iPhone 6s und iPhone 6s Plus unterstützt. Neu hinzugekommen ist auch die Möglichkeit, die Anzeige des eigenen Standorts in der Karte zu deaktivieren. Eine weitere wichtige Neuerung dürfte vor allem die Profis unter den sogenannten Planer Spottern erfreuen. Im letzten Update wurde, wie erwähnt, die Suche nach Flugzeugtypen vereinfacht, indem jetzt direkt nach der "richtigen" Bezeichnung gesucht werden kann. Dem ist aber die bisherige Suche zum Opfer gefallen, doch das hat sich jetzt geändert. Ab sofort kann alternativ auch der sogenannte ICAO Code eingegeben werden, also etwa B748 für eine Boeing 747 oder A388 für einen Airbus A380. Dafür wurde die etwas schönere Grafik der neuen Suche, bei der die Silhouetten der Flieger zu sehen war, wieder entfernt und durch eine reine Textdarstellung ersetzt - aber damit kann man in einer so technisch orientierten App sicher leben.


    Für Android ist dieses Update noch nicht veröffentlicht worden, doch das dürfte in Kürze der Fall sein.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Flightradar24 Premium-App: neues Update im Test - UPDATE

    ?
    Meinung des Autors
    Das Update der Premium-App von Flightradar24 kann vor allem dank besserer Filterfunktion überzeugen. Allerdings nur unter Android und iOS, denn die Nutzer von Windows Phone gehen wieder einmal leer aus. Die Hoffnungen liegen auf einer Universal App für Windows 10, die dann auch auf dem Smartphone genutzt werden kann.Jetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « Amazon Cyber Monday Woche: die heutigen Top-AngeboteSony PlayStation 4 mit Ultra HD Blu Ray, HDR und Dolby Atmos möglich »
    Ähnliche News zum Artikel

    Flightradar24 Premium-App: neues Update im Test - UPDATE

    Windows 10: Netzwerkeinstellungen zurücksetzen - so funktioniert’s
    Wenn sich der Computer nicht mehr mit dem Internet verbindet, kann das zunächst an mehreren Ursachen hängen. In vielen Fällen lassen sich... mehr
    Windows 10 Creators Update wird die Ausführung Win32-Anwendungen bei Bedarf sperren können
    Mit dem kommenden Creators Update wird Microsoft in Windows 10 eine Art Sicherheitsfunktion implementieren, über welche sich die... mehr
    Skype WiFi wird Ende März abgeschaltet - was ist Microsofts Strategie?
    Skype hat einstmals die Telefonie revolutioniert, was vor allem internationale Gespräche gilt. Für viele ist 'skypen' ein ähnlich stehender... mehr
    Dolby Atmos: alle Blu Rays in Deutschland mit dem neuen Tonformat - UPDATE
    10.05.2015, 12:18 Uhr: Heimkino-Fans erleben gerade spannende Zeiten, denn aktuell erfolgt der wohl größte Technologie-Umbruch, den es je... mehr
    AMD Ryzen 7 1700 - Übertaktung auf 4,0 GHz mit entsprechend hochwertigem Mainboard möglich - UPDATE
    Obwohl offizielle Seiten noch nicht offiziell über die Leistungsfähigkeit der neuen Ryzen-CPUs berichten dürfen, sind in einem britischen... mehr

    Flightradar24 Premium-App: neues Update im Test - UPDATE

    – deine Meinung ?
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden