• AMD Ryzen: Hersteller bestätigt FMA3-Bug und verspricht Lösung via BIOS-Update

    Nachdem vor gut zwei Wochen ein Entwickler mit einem eigens programmierten Benchmark aufzeigen konnte, dass AMDs neue Ryzen-CPUs hinsichtlich ihrer Fließkommaleistung bei seltenen 128 Bit breiten FMA3-Befehlen zum Absturz gebracht werden können, hat nun auch AMD dieses Szenario nachstellen und offiziell bestätigen können. Zudem verspricht der Hersteller, die Ursache identifiziert zu haben und in Kürze ein BIOS-Update zur Verfügung zu stellen



    http://www.winboard.org/artikel-attachments/85123-amd-ryzen.jpg


    Schon vor gut zwei Wochen ist der Entwickler Alexander Yee auf ein Problem mit den neuen Ryzen-CPUs aufmerksam geworden, welches allerdings die allerwenigsten Anwender betreffen dürfte. Mittels eines eigens entwickelten Benchmark-Programm "Flops", welches zur Messung der Fließkommaleistung einer CPU eingesetzt werden kann, konnte ein Ryzen-Testsystem bei fast jedem Durchlauf reproduzierbar zum Absturz gebracht werden, sobald die darin befindlichen 128 Bit breiten FMA3-Befehle ausgeführt worden sind. Weitere Mitglieder im HWBot-Forum konnten dieses Verhalten unter Verwendung des Benchmarks ebenfalls bestätigen, wobei nicht ergründet werden konnte, ob dieses Verhalten direkt von der CPU, dem Mainboard oder dem darauf befindlichen BIOS oder möglicherweise auch von Windows selbst produziert wurde. Etwas später deuteten eher inoffizielle Informationen auf einen Fehler direkt in der CPU hin, welcher aber durch ein Update des AGESA-Microcodes über ein BIOS-Update verhindert werden könnten.


    Vergangenes Wochenende haben die Kollegen von heise den Hersteller AMD direkt damit konfrontiert, welcher nun auch von offizieller Seite bestätigt hat, dass man das Problem kenne, die Ursache inzwischen ermittelt hat und die Mainboard-Hersteller demnächst schon mit neuen BIOS-Updates versorgt werden sollen, welche dieses Problem endgültig aus der Welt schaffen werden:


    "We are aware of select instances where FMA code can result in a system hang. We have identified the root cause and will soon release BIOS updates to motherboard vendors that will resolve the issue. Please watch for new BIOS updates from your motherboard vendor to incorporate these changes."

    Solche auch als Erratum bezeichneten Fehler sind bei der Einführung neuer CPU-Generationen allerdings keine Seltenheit. AMD wie auch Intel hatten in der Vergangenheit immer wieder mit diversen Fehlern zu kämpfen, die bei uns Consumer-Nutzern in der Regel nie aufgefallen sind. Durch die Beseitigung oder das Umgehen dieser Fehler via Microcode-Update, neuer Firmware, via Compiler, in der Software selbst oder auch im Betriebssystem oder über ein Bios-Update konnten doch bisher die meisten CPU-Bugs beseitigt werden.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    AMD Ryzen: Hersteller bestätigt FMA3-Bug und verspricht Lösung via BIOS-Update

    ?
    Meinung des Autors
    CPU-Bugs sind bei der Herstellung leider nie ganz auszuschließen. Am wichtigsten ist doch aber, dass der Hersteller den Fehler eingesteht und an einer Lösung arbeitet bzw. diese präsentieren kann. Die meisten CPU-Bugs werden von dem Consumer sowieso nicht wahrgenommen, da diese hauptsächlich bei komplexen Rechenoperationen auftreten. Werden diese aufgedeckt und letztendlich auch beseitigt, ist alles gut. AMD hat hier sehr souverän und entsprechend schnell reagiert. Das gibt ein weiteres Like von mir.Jetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « Microsoft: neues Tool zum Wechsel von Mac zu Surface veröffentlichtAmazon Fire TV Stick: neues Top-Modell mit 4K Ultra HD und HDR aufgetaucht »
    Ähnliche News zum Artikel

    AMD Ryzen: Hersteller bestätigt FMA3-Bug und verspricht Lösung via BIOS-Update

    AMD Crimson Relive 17.3.3: weitere Optimierungen für Mass Effect Andromeda sowie verbesserter Multi-GPU-Support
    Gut eine Woche nachdem AMD mit dem Crimson-Treiber 17.3.2 die Performance des morgen im Handel erscheinenden Mass Effect Andromeda... mehr
    AMD Ryzen 7 1950X - Gerüchte über 16-Kern-CPU mit Quad-Channel-Support im Umlauf
    Obwohl AMDs aktueller Ryzen 7 1800X als Top-Modell für den Consumer-Markt betrachtet wird, könnte im Rahmen der bevorstehenden Computex in... mehr
    AMD Summit-Ridge-Nachfolger "Pinnacle Ridge" alias Zen + soll wohl schon im kommenden Jahr erscheinen
    Auch wenn AMDs neue Ryzen-CPUs in Form der Summit Ridge Familie zum größten Teil positiv überraschen konnten, scheint es hier und da noch... mehr
    AMD Crimson Relive 17.3.2 soll bei Mass Effect Andromeda für bis zu 12 Prozent höhere Leistung sorgen
    Gestern hat AMD mit dem Crimson Relive 17.3.2 einen neuen Beta-Treiber veröffentlicht (also ohne WHQL-Zertifizierung), welcher in erster... mehr
    AMD Ryzen 5 wird am 11. April in den Handel kommen - Preise nun offiziell bekannt gegeben
    Da bei vielen PC-Anwendern ist die Leistung sowie die Preisgestaltung der aktuell verfügbaren Ryzen-7-CPUs nicht in das Konzept eines... mehr

    AMD Ryzen: Hersteller bestätigt FMA3-Bug und verspricht Lösung via BIOS-Update

    – deine Meinung ?
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden