• AMD veröffentlicht Crimson ReLive 17.2.1, allerdings ohne WHQL-Zertifikat

    Anlässlich der heute erschienenen Spiele "Sniper Elite 4" sowie "For Honor" hat AMD seiner Radeon Software Crimson ReLive Edition ein Update auf Version 17.2.1 spendiert, welches nicht nur Leistungssteigerungen, sondern auch einige Bereinigungen bekannter Fehler verspricht



    http://www.winboard.org/artikel-attachments/84474-amd-radeon-crimson-relive.jpg


    Mit dem aktuellen Crimson ReLive 17.2.1 sind Leistungssteigerungen für die neuen Spiele "For Honor" und "Sniper Elite 4" vorgenommen worden, wodurch diese zum Beispiel mit einer Radeon RX 480 um vier, respektive fünf Prozent schneller laufen sollen. Zusätzlich sind für beide genannten Spiele Multi-GPU-Profile unter Verwendung von DirectX 11 zur Verfügung gstellt worden.


    Desweiteren sind folgende Fehler bereinigt worden: (maschinelle Übersetzung)



    • Für Honor ™ kann ein Programmabsturz auftreten, wenn Sie auf dem Vollbildschirm oder auf Menüs im Gameplay auf Multi-GPU-Konfigurationen umschalten
    • Auf einigen Radeon GCN-Produkten DXVA H.264 codierte Video kann Korruption erleben, wenn schnelle Weiterleitung oder Suche nach Inhalten
    • Der AMD FreeSync ™ -Technikmodus kann sich bei einigen Vollbild-Anwendungen möglicherweise nicht mehr aktivieren.
    • Counter-Strike ™: Globale Offensive hat falsche Standard-Schiebereglerwerte bei aktiviertem Radeon Chill. Die Benutzer können diese Werte entsprechend ihrer Erfahrung ändern.
    • Informationen zu Grafikprozessor fehlen in der Systeminformationsüberlagerung auf Radeon ReLive aufgenommenen Videos.
    • DayZ kann einen Anwendungsabsturz erleben, wenn Radeon ReLive Instant Replay / Recording aktiv ist oder die Funktion nicht wie erwartet funktioniert.
    • Speicher-Taktungen können bei niedrigen Zuständen auf Radeon R9 380 Serie Produkte gesperrt werden.
    • Radeon ReLive Aufnahme im Vollbildmodus mit Windows Media Player oder Power DVD kann flackern.
    • AMD Radeon HD 7900 Series-Produkte können Schattenkorruption erfahren, wenn Schatten in Civilization ™ VI deaktiviert sind.
    • GRID ™ Autosport kann eine Anwendung hängen, wenn die erweiterte Beleuchtung Grafik Option aktiviert



    Allerdings sind auch noch folgende Fehler enthalten, die zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht behoben werden konnten:



    • Für Honor ™ können Spiel-Menü Flackern Probleme oder nicht zu machen, nachdem Sie eine Aufgabe wechseln in 4x Multi-GPU-System-Konfigurationen zu spielen.
    • Wenn Sie die Radeon WattMan-Einstellungen auf einigen Radeon R9 380-Seriengeräten anpassen, kann dies dazu führen, dass das Display flackert oder die Anwendung hängt.
    • Der AMD FreeSync ™ -Technikmodus ist unter Umständen nicht kompatibel mit Sniper Elite ™ 4.
    • Das Aktivieren von Supersampling in Sniper Elite ™ 4 kann Bildausschnitte verursachen.
    • Radeon-Einstellungen können beim Umschalten des Windows®-Benutzers nach dem Umschalten des AMD CrossFire ™ -Technikmodus abstürzen.
    • Eine kleine Menge von Apps kann immer noch Probleme mit randloser Vollbild-Modus und AMD FreeSync ™ -Technologie, wenn andere Anwendungen oder Game-Trägerraketen auf dem primären Bildschirm im Hintergrund ausgeführt werden.
    • Counter-Strike ™: Globale Offensive und World of Warcraft ™ können beim ersten Start des Spiels mit der AMD FreeSync ™ -Technologie flackern oder Leistungsprobleme auftreten. Workarounds sind das Beenden und Neustarten der Anwendung oder Taskwechsel (Alt + Tab) in und aus dem Spiel, um das Problem zu beheben.




    Folgende Fehler lassen sich noch unter den ReLive-Anwendungen finden:



    • Die XBOX ™ DVR-Anwendung kann zu Konflikten mit Radeon ReLive führen, die Benutzer werden empfohlen, XBOX ™ DVR zu deaktivieren, wenn Radeon ReLive Probleme aufweist.
    • Radeon ReLive kann unter Umständen nicht auf AMD APU Family-Produkten installieren oder ein Systemfehler auftappen, wenn Sie die Aufnahmefunktion auf AMD APU Family-Produkten verwenden.
    • Radeon ReLive kann nach dem heissen Trennen eines sekundären Displays nicht mehr funktionieren.
    • Radeon ReLive kann bei den ersten UWP-Anwendungen eine geringfügige grafische Korruption für die ersten aufgezeichneten Frames aufweisen.
    • Vulkan ™ -Anwendungen können bei der Verwendung von Radeon ReLive ein Spiel hängen.
    • Das Systeminformations-Overlay wird nur beim ersten Lauf erzeugt und wird bei der Änderung der Systemkonfiguration nicht erneut geuplt.
    • Radeon ReLive funktioniert unter Umständen nicht, wenn Hyper-V auf Windows® aktiviert ist.




    Falls ihr den Download nicht über die im Treiber integrierte Option durchführen wollt oder könnt, lässt sich dieser auch für die entsprechende Windows-Version (inklusive 32/64 Bit) direkt der AMD-Webseite durchführen. Damit der neue Treiber reibungslos funktioniert, solltet ihr den bestehenden Treiber schon im Vorfeld entsprechend sauber deinstalliert haben. Hierfür eignet sich am besten das eigens von AMD zur Verfügung gestellte Clean Uninstall Utility.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    AMD veröffentlicht Crimson ReLive 17.2.1, allerdings ohne WHQL-Zertifikat

    ?
    Meinung des Autors
    Habt ihr in letzter Zeit auch Probleme, neue Crimson-Treiber über das Treiber-Menü aktualisieren zu lassen? Am fehlenden WHQL-Zertifikat kann es nicht liegen, da es mit dieser Version auch nicht funktioniert hat. Da es aber auch nicht den einzigen Weg zur Treiberaktualisierung darstellt, kann ich auch warten, bis der Fehler wieder behoben ist. Ist derzeit leider nur deutlich umständlicher. Schon schlimm, wenn man so verwöhnt ist @lachJetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « AMD Ryzen - so funktioniert das Auto-Overclocking mittels Extended Frequency Range (XFR)Amazon: neuer Fire TV Stick bald in Deutschland? - Technische Daten im Vergleich »
    Ähnliche News zum Artikel

    AMD veröffentlicht Crimson ReLive 17.2.1, allerdings ohne WHQL-Zertifikat

    AMD Crimson Relive 17.3.3: weitere Optimierungen für Mass Effect Andromeda sowie verbesserter Multi-GPU-Support
    Gut eine Woche nachdem AMD mit dem Crimson-Treiber 17.3.2 die Performance des morgen im Handel erscheinenden Mass Effect Andromeda... mehr
    AMD Ryzen: Hersteller bestätigt FMA3-Bug und verspricht Lösung via BIOS-Update
    Nachdem vor gut zwei Wochen ein Entwickler mit einem eigens programmierten Benchmark aufzeigen konnte, dass AMDs neue Ryzen-CPUs... mehr
    AMD Ryzen 7 1950X - Gerüchte über 16-Kern-CPU mit Quad-Channel-Support im Umlauf
    Obwohl AMDs aktueller Ryzen 7 1800X als Top-Modell für den Consumer-Markt betrachtet wird, könnte im Rahmen der bevorstehenden Computex in... mehr
    AMD Summit-Ridge-Nachfolger "Pinnacle Ridge" alias Zen + soll wohl schon im kommenden Jahr erscheinen
    Auch wenn AMDs neue Ryzen-CPUs in Form der Summit Ridge Familie zum größten Teil positiv überraschen konnten, scheint es hier und da noch... mehr
    AMD Crimson Relive 17.3.2 soll bei Mass Effect Andromeda für bis zu 12 Prozent höhere Leistung sorgen
    Gestern hat AMD mit dem Crimson Relive 17.3.2 einen neuen Beta-Treiber veröffentlicht (also ohne WHQL-Zertifizierung), welcher in erster... mehr

    AMD veröffentlicht Crimson ReLive 17.2.1, allerdings ohne WHQL-Zertifikat

    – deine Meinung ?
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden