• Windows 10: Minimale Hardwareanforderungen wieder auf ursprügliches Niveau reduziert

    Obwohl Microsoft den RAM-Bedarf in den minimalen Hardwareanforderungen für alle Windows 10 Desktop-Versionen erst im Mai vergangenen Jahres von minimal 1 GB RAM auf 2 GB RAM erhöht hat, ist diese Änderung mit Wirkung zum 03.01.2017 aufgehoben worden, womit zumindest die 32-Bit-Version von Windows 10 (Desktop) auf Geräten funktionieren sollte, welche nur über einen Gigabyte RAM verfügen



    http://www.winboard.org/artikel-attachments/83897-01.jpg


    Im Zuge des Anniversary Updates hat Microsoft bereits im Mai vergangenen Jahres die minimalen Hardwareanforderungen für die Desktop-Versionen von Windows 10 erhöht. Wer auf seinem Windows-10-Gerät zu diesem Zeitpunkt nur einen Gigabyte RAM installiert hatte, konnte somit nicht auf das Anniversary Update zugreifen, da sowohl die 32- als auch 64-Bit-Version der Windows 10 Desktop-Version mindestens zwei Gigabyte RAM vorausgesetzt haben.


    Wie die Kollegen von deskmodder via ithome über die Seite msdn.microsoft.com herausgefunden haben, hat Microsoft diese Änderung mit Wirkung ab dem 03.01.2017 wieder aufgehoben, womit der 32-Bit-Variante von Windows 10 (Desktop) wie zur Veröffentlichung ein Gigabyte RAM genügt.



    http://www.winboard.org/artikel-attachments/83898-02.jpg


    Andere Hardwareanforderungen sind indes beibehalten worden, womit zum Beispiel für die x32-Version mindestens 16 Gigabyte und für die x64-Version mindestens 20 Gigabyte Festplattenspeicherplatz zur Verfügung stehen müssen.


    Da Microsoft bezüglich der neuen Änderung keine Erklärung abgibt, könnte man diesbezüglich nur Spekulationen anstellen. Möglich ist durchaus, dass gerade Herstellern Tablets die Möglichkeit eingeräumt wird, für den indischen, afrikanischen oder südostasiatischen sehr günstige Geräte mit eben weniger RAM auszustatten. Das heißt aber nicht, dass die Hersteller jetzt wieder Geräte mit einen Gigabyte RAM vermarkten werden, sondern eröffnet die Möglichkeit, dass auch Geräte mit zwei Gigabyte Arbeitsspeicher deutlich performanter als bisher laufen müssten.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10: Minimale Hardwareanforderungen wieder auf ursprügliches Niveau reduziert

    ?
    Meinung des Autors
    Schon komisch, warum die Systemanforderungen erst heraufgesetzt werden, nur um sie später wieder auf den ursprünglichen Wert zurück zu setzen. Da ich Windows 10 aber ausschließlich auf Desktop-PCs mit mindestens 16 GB RAM einsetze (wer hat, der kann), ist mir persönlich diese Änderung allerdings recht egal.Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr Geräte, die in diese Kategorie mit 1 GB RAM fallen würden?Jetzt kommentieren!
    Möchtest du über neue Artikel benachrichtigt werden?

    1. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel (oder einmal täglich / wöchentlich) per E-Mail informiert zu werden

    2. Und / oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Ratgeber-Artikel mehr zu verpassen
    « Windows 10: Abstand von Desktopsymbolen ändern - so geht’sWindows 10 Redstone 3 alias "Project Neon" auf ersten Bildern geleaked »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10: Minimale Hardwareanforderungen wieder auf ursprügliches Niveau reduziert

    Windows 10: Position der Taskleiste nach oben, rechts oder links verschieben - so geht es
    Ab Werk ist die Taskleiste von Windows am unteren Bildrand positioniert. Es kann aber für manche Anwender sinnvoll sein, wenn die Leiste an... mehr
    GPD WIN - Unboxing und erster Eindruck der mobilen Konsole mit Windows 10
    Mobiles Gaming wird gern belächelt. Mal gibt es keine echten PC-Spiele, mal keine Steuerung, mal fehlt das Keyboard und so ein Laptop... mehr
    Windows 10: Cloud-Abonnenten der Enterprise-Version erhalten nun Möglichkeit zum kostenlosen Umstieg auf Windows 10
    Obwohl Microsoft den kostenlosen Umstieg von Windows 7 beziehungsweise Windows 8.1 auf das aktuelle Windows 10 von offizieller Seite... mehr
    Windows 10: neue adaptive Oberfläche in Planung
    Obwohl Windows 10 dank "OneCore" bereits ein Betriebssystem darstellt, welches auf Smartphones, auf der Xbox One, auf Desktop-PCs und... mehr
    Windows 10 - gesammelte Nutzerdaten anzeigen lassen und auf Wunsch löschen - so gehts
    Um die Kompatibilität sowie auch die Leistungsfähigkeit von Windows 10 zu verbessern, werden nicht nur Telemetriedaten, sondern auch einige... mehr

    Windows 10: Minimale Hardwareanforderungen wieder auf ursprügliches Niveau reduziert

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Also hier laufen auch 2 Geräte mit 2 GB RAM.Wenn mehrere Speicher fressende Programme wie Browser etc laufen geht Windows schon in den Kompressionsmodus und zwar ordentlich.Wie das dann erst mit 1 GB laufen soll ist mir schleierhaft.Ist die Frage wie weit man die Kompression
      treiben kann....


      Anhang 83899
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Andere Hardwareanforderungen sind indes beibehalten worden, womit zum Beispiel für die x32-Version mindestens 16 Gigabyte und für die x64-Version mindestens 20 Gigabyte Festplattenspeicherplatz zur Verfügung stehen müssen.
      Interessant dass die 32Bit Installation meines Tablets 28 von 32GB internem Speicher frisst. Wo es doch irgendwann mal hieß Win10 käme auf solchen Geräten mit 3GB aus.
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Andere Hardwareanforderungen sind indes beibehalten worden, womit zum Beispiel für die x32-Version mindestens 16 Gigabyte und für die x64-Version mindestens 20 Gigabyte Festplattenspeicherplatz zur Verfügung stehen müssen.
      Interessant dass die 32Bit Installation meines Tablets 28 von 32GB internem Speicher frisst. Wo es doch irgendwann mal hieß Win10 käme auf solchen Geräten mit 3GB aus.

      Es läuft nicht gerade gut auf dem Tablet, vor allem das Startmenu ruckelt bei Animationen usw. Aber das würde ich weniger auf die 2GB RAM schieben als auf de schwache CPU. Mit dem RAM hatte ich eigentlich nie Probleme, selbst mit dem angeblich so Speicherbedürftigen Chrome nicht. Wobei ich auf nem Tablet natürlich auch nicht 50 Tabs mit 3 Youtube Videos offen habe, für intensiveres Browsern nehme ich doch lieber einen richten PC.
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      Zitat Zitat von G-SezZ Beitrag anzeigen
      für intensiveres Browsern nehme ich doch lieber einen richten PC.
      meine Worte und auf alles andere kann ich weitestgehend verzichten. Die einzigen Male, mit denen ich über das Smartphone browse, ist bei "Streitgesprächen" o.ä. wenn man unterwegs ist und dann eben die Wiki befragt - sehr praktisch.

      Für alles andere finde ich Smartphone- und Tablet-Displays viel zu winzig. Die 13,3 Zoll meines Ultrabooks sind absolute Untergrenze. Man macht sich damit doch nur auf Dauer die Augen kaputt, wenn man jede Minute dort wie ein Wahnsinniger drauf starren muss. Oder etwa nicht?
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Zitat Zitat von maniacu22 Beitrag anzeigen
      Die 13,3 Zoll meines Ultrabooks sind absolute Untergrenze. Man macht sich damit doch nur auf Dauer die Augen kaputt...
      Dann frag mal Leute die ein 10" Gerät mit Full HD nutzen...
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      Zitat Zitat von Alfiator Beitrag anzeigen
      Dann frag mal Leute die ein 10" Gerät mit Full HD nutzen...
      Nee, da frag ich lieber Leute, die eine Full-HD-Auflösung bei einem 5"-Smartphone als steinzeitlich bezeichnen, da sie am liebsten 4K auf ihren Dingern sehen wollen. Ich kann diesen Pixel-Wahn in bestimmten Bereichen einfach nicht mehr nachvollziehen. Sicherlich muss ich mir auf einem 27-Zoll-Monitor oder größer auch kein Full-HD mehr antun, aber selbst ein 24-Zöller mit UHD-Auflösung wäre mir auch schon zu viel.

      - Mein 47-Zoll-TV hat ein sehr gutes Full-HD-Panel - reicht, da ich bei einem Sitzabstand von 2m+ keine Pixel sehen kann. Okay, mittlerweile könnten es auch gerne 55 oder 65 Zoll sein, aber hey, ich bin dennoch zufrieden damit.
      - Mein 32-Zoll-Monitor hat WQHD (2.560 x 1.440) - reicht, da ich auch hier bei einem Sitzabstand von ca. einem Meter auch keine Pixel sehen kann (beim besten Willen nicht)
      - Mein 13,3-Zoll Ultrabook fährt mit 1.600 x 900 die passende Auflösung, ohne dass ich dort etwas zu beanstanden hätte
      - Und zu guter letzt hat mein Xperia Z1 Compact "nur" eine HD-Auflösung, wobei das Bild deutlich schärfer als auf einem 5"-Gerät mit FHD aussieht

      Und an alle Nörgler, die denken, sie bräuchten am besten 8k auf 5 Zoll - wisst ihr was? Ich lebe immer noch und bin äußerst zufrieden mit meiner Technik.

      aber nun gerne wieder back to Topic
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -


      Im großen und ganzen stimme ich dir ja zu, aber 32" mit 2560x1440 kann ich mir schwer "pixelfrei" vorstellen. Ich habe 32" mit FHD und da sind die Pixel auf einem Meter so deutlich erkennbar dass man selbst das schwarze Gitter dazwischen sieht. Ich kann mir kaum vorstellen dass nur 35% mehr Auflösung das fixen. - Mir reichts da der Monitor eher 2m entfernt steht und ich darauf hauptsächlich nur Video schaue das ja meist eh nur FHD ist.

      4k auf 28" mit 150% scaling finde ich zum arbeiten wirklich ideal. Grob überschlagen ist alles so groß wie bei einem 1080p 21" Monitor, aber es ist schärfer, und man hat 50% mehr Platz. Selbst wenn man bei niedrigerer Auflösung nicht immer einzelne Pixel erkennt, sehen gerade Schrift oft eckiger aus. Mit höherer Pixeldichte kann man Text ein gutes Stück kleiner machen und trotzdem noch besser lesen. - Vorausgesetzt die Schriftart nutzt die Pixel auch, was leider nicht immer der Fall ist.
    1. Avatar von Castle
      Castle -
      Zitat Zitat von maniacu22 Beitrag anzeigen
      Nee, da frag ich lieber Leute, die eine Full-HD-Auflösung bei einem 5"-Smartphone als steinzeitlich bezeichnen, da sie am liebsten 4K auf ihren Dingern sehen wollen.
      Ist zwar jetzt nicht das Praktikabelste beispiel, aber schonmal ein 5" FHD Display für VR verwendet? Ich seh da nur Pixel.

      Ich selbst habe ein Moto G 4G (5"). Ich hab noch nichtmal FHD. Aber ein 2k Display sollte es für eine VR Brille schon sein.
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      Zitat Zitat von Castle Beitrag anzeigen
      Ist zwar jetzt nicht das Praktikabelste beispiel, aber schonmal ein 5" FHD Display für VR verwendet? Ich seh da nur Pixel.

      Ich selbst habe ein Moto G 4G (5"). Ich hab noch nichtmal FHD. Aber ein 2k Display sollte es für eine VR Brille schon sein.
      Also wenn ich schon VR machen möchte, was hinsichtlich der Smartphones m.E. derzeit ja sowieso "nur" mit ausgewählten Samsung-Geräten funktioniert, kaufe ich mir gleich eine richtige VR-Brille und fange nicht mit so einer Bastelei an, die in vielen Tests in allen Belangen schlechter als die "richtigen" VR-Brillen abgeschnitten hat. Ich habe jetzt meinem Z1C schon den dritten Tag die Ladestation verweigert und der Akku zeigt dank Stamina-Modus bei normaler Nutzung immer noch 57% an. Das soll mir mal bitte ein Samsung-Gerät vormachen Zumal Samsung-Smartphones in der Regel nie viel älter als 1,5 bis 2 Jahre werden - danach sind diese Reif für die Tonne. Mein Z1C dagegen ist jetzt 3 Jahre alt und funktioniert wie am ersten Tag

      Du hast aber Recht @Castle, wer unbedingt auf so eine Frickelei wie Samsung Gear VR steht, braucht natürlich ein Smartphone, das mit mehr als FHD oder WQHD auflöst.


      Zitat Zitat von G-SezZ Beitrag anzeigen
      Im großen und ganzen stimme ich dir ja zu, aber 32" mit 2560x1440 kann ich mir schwer "pixelfrei" vorstellen. Ich habe 32" mit FHD und da sind die Pixel auf einem Meter so deutlich erkennbar dass man selbst das schwarze Gitter dazwischen sieht. Ich kann mir kaum vorstellen dass nur 35% mehr Auflösung das fixen. -
      Ist aber so, entweder sind meine Augen durch die tägliche Belastung und das "hohe" Alter schon so schlecht geworden, oder bei einem Sitzabstand von 80 cm (gerade mal nachgemessen) sieht man selbst bei WQHD auf 32 Zoll keine Pixel. Erst ab 40 cm sehe ich das Gitter, wodurch das für meine Verhältnisse vollkommen ausreicht. Da der Rechner (siehe Sig. ja neben dem Arbeiten auch für´s Gaming genutzt wird, würde sich ein 4K-Monitor auch eher kontraproduktiv machen, da ich keinen Sinn darin sehe, meine Fury X jetzt gegen zwei GTX 1080 auszutauschen, die ich definitiv bräuchte, um die Games auf UHD und in "schön" genießen zu können. Alles in allem sehe ich meine derzeitige PC-Konfig als ausreichend, aber nach nunmehr vier Jahren auch als langsam überholungsbedürftig. Deshalb wird es Zeit, dass AMD in diesem Jahr mit Ryzen und Vega auf den Markt kommt. Nach Studien der ersten Testreihen sowohl von CPU als auch GPU werde ich mir für meinen "Großen" dann sicherlich auch ein Ryzen-Vega-Gespann gönnen, was aber sicherlich erst gegen Ende des Jahres passieren dürfte. Bis dahin handhabe ich es so wie viele andere auch. Wenn zum Beispiel Mass Effect Andromeda nicht ausreichend performant laufen sollte (Systemanforderungen weiß ja derzeit noch niemand genau), dann muss zur Überbrückung eben die Detailstufe heruntergefahren werden. Das ist nicht schön, aber allemal besser als komplett auf das Spiel verzichten zu müssen oder auch gleich unüberlegt irgendein System für viel Geld zu kaufen.

      So, genug der Worte. Ich beginne mal zu arbeiten -> interessante Artikel für euch zu schreiben
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      Wenn du sagst dass du auf 80cm noch gar nichts, aber auf 40 dann sogar schon das Gitter erkennen kannst haben wir vermutlich eine sehr unterschiedliche Auffassung davon was Pixelfrei bedeutet.
      Keine Pixel zu sehen bedeutet für mich dass ich bei Diagonalen Linien keine Stufen sehe. Ich sitze jetzt gerade vor einem 24" FHD Bildschirm, und muss mich in etwa 3m davon entfernen bis ich diese Stufen nicht mehr sehen kann. Und das obwohl meine CAD Software sogar ein geringes Antialiasing anwendet. Pixelfrei bedeutet für mich dass kein Antialiasing mehr nötig ist und die Linie perfekt glatt aussieht.
      Also Pixel erkenne ich aus 3m Entfernung und könnte bei geringen Winkeln sogar abzählen wie viele Pixel Versatz eine schräge Linie in einer Richtung hat. Um auf dem gleichen Monitor das Gitter erkennen zu können muss ich auch auf 30cm ran.
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      hmm, also wenn du bei Browser-Fenstern diagonale Linien hast, dann sind deine Fenster schief - ok Spaß beiseite.

      Hinsichtlich der Buchstaben (Schrift) kann ich auf 80 cm keine Stufen mehr erkennen. Das ist eigentlich alles, was mich interessiert. In anderen Anwendungen wie Bildbearbeitung oder Games sorgt meine Grafikkarte für ein anständiges Anti-Aliasing. Und ohne Anti-Aliasing werde ich selbst auf einem UHD-Monitor eine Stufenbildung bei diagonalen Linien erkennen, wenn diese dann sicherlich auch nicht so extrem ausfallen wird. Aber sichtbar wird sie dennoch sein. Ich denke mal, das alles ist Jammern auf sehr hohem Niveau, da man unter Garantie auch auf einem 8K-Monitor eine Treppchenbildung erkennen dürfte (bei einem Sitzabstand von 40 bis 80 cm). Ich persönlich versuche das Gesamtergebnis so gut wie möglich zu gestalten (im Rahmen der finanziellen Mittel). Daher bringt es auch nichts, sich jetzt einen 8K-Monitor hinzustellen, bei welchem ich durch meine Single-GPU in Games nur noch 10 FPS erreichen würde (wenn überhaupt).
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Es wäre jetzt mal interessant zu erfahren ob es Leute gibt die Erfahrungen mit Geräten haben die mit 1 GB laufen oder eher kriechen....
    1. Avatar von Castle
      Castle -
      Zitat Zitat von maniacu22 Beitrag anzeigen
      Also wenn ich schon VR machen möchte, was hinsichtlich der Smartphones m.E. derzeit ja sowieso "nur" mit ausgewählten Samsung-Geräten funktioniert, kaufe ich mir gleich eine richtige VR-Brille und fange nicht mit so einer Bastelei an, die in vielen Tests in allen Belangen schlechter als die "richtigen" VR-Brillen abgeschnitten hat. Ich habe jetzt meinem Z1C schon den dritten Tag die Ladestation verweigert und der Akku zeigt dank Stamina-Modus bei normaler Nutzung immer noch 57% an. Das soll mir mal bitte ein Samsung-Gerät vormachen Zumal Samsung-Smartphones in der Regel nie viel älter als 1,5 bis 2 Jahre werden - danach sind diese Reif für die Tonne. Mein Z1C dagegen ist jetzt 3 Jahre alt und funktioniert wie am ersten Tag

      Du hast aber Recht @Castle, wer unbedingt auf so eine Frickelei wie Samsung Gear VR steht, braucht natürlich ein Smartphone, das mit mehr als FHD oder WQHD auflöst.
      Stimmt. Aber es Samsung ist nicht der einzige VR Kompatible Hersteller. Ich habs auch mal auf meinen Moto getestet. Lüppt inkl. Augenkrebs

      Ob es jetzt Frickelei ist sein Handy in ein Headset zu Stecken und eine App zu Starten lasse ich mal dahingestellt.
    1. Avatar von G-SezZ
      G-SezZ -
      @maniacu22
      Nope, auf 28" 4k ist bei einem Sitzabstand von 60-80cm absolut keine Treppchenbildung mehr zu erkennen.
      Hier kann man sich ausrechnen ab welcher Distanz ein Display "retina" wird, also keine Pixel mehr erkennbar sind.
      http://isthisretina.com/
      Ich glaube nicht dass man das tatsächlich so allgemein ausrechnen kann, und würde nicht zu viel auf diese Werte geben ohne es selbst auszuprobieren. Aber was da raus kommt deckt sich doch recht gut mit meinen Erfahrungen.
      Mir ist auch gerade aufgefallen wie mies das AA unserer CAD Software sein muss. Macht die Sache eher schlimmer als besser. Zuhause, wo ich es dank 4k nicht eingeschaltet habe, habe ich das gleiche Bild gerade mal auf einen 1080p Bildschirm geschoben und komme da nur auf 1,30m obwohl der Monitor größer ist. Streichen wir mal die 3m von vorhin, das muss ich mir nochmal ohne AA ansehen. Aber in normaler Sitzposition kann ich dort definitv die Pixel des Mausziegers zählen, mache ich nämlich manchmal während ich auf einen Programmstart oder so warte.

      @Alfiator
      Ich hab die Preview damals auf einem alten Laptop mit 1GB getestet. Die Desktop Performance war tatsächlich besser als mit Vista im Auslieferungszustand. Aber ich habe damit nicht wirklich gearbeitet.


      Google Cardboard ist ne feine Sache um mal für 2,50€ in VR rein zu schnuppern. Augenkrebs triffts bei FHD ganz gut. Deswegen Handys ne höhere Pixeldichte zu verpassen ist aber absoluter Quatsch. Wenn man VR will soll man sich halt ne richtige Brille holen und das Handy in Ruhe lassen. Die Samsung Lösung mit der teuren Brille extra fürs Handy ist einfach nur Schwachsinnig.
    1. Avatar von Alfiator
      Alfiator -
      Zitat Zitat von G-SezZ Beitrag anzeigen
      Die Desktop Performance war tatsächlich besser als mit Vista....
      Das wundert mich nicht....


      Hm,ich könnte mal zum Test einen der 1GB Riegel rausziehen und....ach nö mach ich doch nichtObwohl es sicher interessant wäre aber es gibt grade wichtigeres ....
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    Klicke hier, um dich anzumelden

    Aus wievielen Monaten besteht ein Jahr? (Lösung als Wort)